Keine Verletzten bei Feuer in Upsprunger Wohnhaus
Hausbrand schnell gelöscht

Salzkotten (WB/han). Einen Brand in einem Wohnhaus im Lindenweg in Upsprunge hatte die mannstark angerückte Feuerwehr am Mittwoch, 20. Juni, rasch im Griff. Verletzt wurde niemand.

Mittwoch, 20.06.2018, 20:11 Uhr aktualisiert: 20.06.2018, 20:14 Uhr
Das Feuer brach in der Küche des Wohnhauses in Upsprunge aus. Foto: Hanne Hagelgans
Das Feuer brach in der Küche des Wohnhauses in Upsprunge aus. Foto: Hanne Hagelgans

Der vorsichtshalber mit ausgerückte Rettungswagen wurde nicht gebraucht.

Wie Feuerwehrsprecher Patrick Bachem erläuterte, brach der Brand um kurz vor 18 Uhr in der Küche im ersten Obergeschoss aus. »Als wir angerückt sind, stand die Küche schon in Vollbrand. Daraufhin wurde die höchste Alarmstufe ausgegeben«, so Bachem.

Durch den Hitzestau gerieten Gegenstände im über der Küche liegenden Dachgeschoss in Brand. Das Feuer griff auf den Dachstuhl über. Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrleute die Küche und rückten zugleich von außen mit der Drehleiter gegen die Flammen im Dachstuhl vor.

Vor Ort waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Salzkotten, Upsprunge, Verne und Oberntudorf. Die Einsatzleitung übernahm Feuerwehrleiter Tobias Rupprecht.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5837418?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker