Kita St. Marien in zwei Jahren für 1,25 Millionen Euro saniert
Umbau abgeschlossen

Salzkotten (WB/sh). Die Katholische Kindertageseinrichtung St. Marien in Salzkotten hatte am Sonntag ihren großen Tag. Nach rund zwei Jahren Umbauzeit wurden die neuen Räume nun den Bürgern vorgestellt.

Dienstag, 26.06.2018, 07:09 Uhr aktualisiert: 26.06.2018, 11:24 Uhr
Die Trommlergruppe unter der Leitung von Inge Gruß-Isermann spielte während der Eröffnungsfeier der modernisierten Kindertagesstätte St. Marien in Salzkotten Lieder. Die Kita wurde für 1,25 Millionen Euro umgebaut. Foto: Steines
Die Trommlergruppe unter der Leitung von Inge Gruß-Isermann spielte während der Eröffnungsfeier der modernisierten Kindertagesstätte St. Marien in Salzkotten Lieder. Die Kita wurde für 1,25 Millionen Euro umgebaut. Foto: Steines

Zunächst gab es eine kleine Messfeier in der benachbarten Marienkirche. Danach wurde es eng in den neuen Räumen, weil der Andrang groß war. Pastor Wilhelm Rüther und Diakon Richard Schleyer segneten die neuen Räume, wünschten allen, die dort ein- und ausgehen, Glück und Gottes Segen.

Gesamtkosten 1,25 Millionen Euro

Detlef Müller, Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtung Hochstift GmbH, berichtetet als Vertreter des Kita-Trägers, dass die Gesamtkosten 1,25 Millionen Euro betragen haben. Davon habe die Trägerin 750.000, Euro übernommen. Kreis und Land haben 320.000 Euro zugesteuert, 160.000 Euro stammten aus Kirchensteuern, und 20.000 Euro betrug der freiwillige Zuschuss der Stadt. Müller lobte die Geduld des Fachpersonals, denn während der Umbauzeit lief auch der Kita-Betrieb weiter. Lob zollte er auch den Handwerkern, die sich in der Bauzeit an die Abmachung gehalten hätten, in dem Gebäude nicht zu rauchen. Müller betonte, dass bei der Sanierung und Modernisierung »nachweislich keine gesundheitsschädigende Stoffe verarbeitet« worden seien. Er bedankte sich beim Architektenehepaar Maria und Hubert Wewer für die »gute Zusammenarbeit«.

Der Außenbereich der Kita St. Marien in Salzkotten wurde optisch kräftig aufgewertet.

Der Außenbereich der Kita St. Marien in Salzkotten wurde optisch kräftig aufgewertet. Foto: Steines

Auch die Stellvertretende Bürgermeisterin Betty Keuper überbrachte Grüße und Glückwünsche von Rat und Verwaltung. Sie betonte, dass es für alle Kinder der Stadt einen Kitaplatz gebe und die Einrichtung in St. Marien ein »unverzichtbarer Baustein« dafür sei.

»Westfälisches Flachgeschenk«

Christian Goßen überbrachte die Glückwünsche des Kirchenvorstandes und überbrachte ein »Westfälisches Flachgeschenk«. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Mathias Kohlenberg sprach von einem gelungenen Mittelpunkt der Pfarrgemeinde, gerne hätte man in der Umbauzeit Räume der Pfarrgemeinde zur Mitbenutzung bereit gestellt. Kita-Leiterin Wilhelmine Engelhardt hatte unter den vielen Besuchern auch Schwester Hildegarde von den Franziskanerinnen Salzkotten und Mitschwestern begrüßt. Nach der Eröffnung 1970 hätten die Schwestern Sigrid und Hiltrud die Einrichtung viele Jahre geleitet. Sie lobte die Unterstützung der Eltern, besonders die der Väter, die bei der Gestaltung der Außenflächen kräftig angepackt hätten. Durch die Umgestaltung können nun auch Kinder unter einem Jahr betreuet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5852150?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker