Engagierte Mitglieder geehrt – Schützenfest in Salzkotten klingt aus
»Orden sind ein kleines Dankeschön«

Salzkotten (WB). Nicht wenige Schützen in Salzkotten meinen, dass der Schützenfestmontag der schönste der vier Feiertage ist. Zum Finale wird insbesondere abends noch einmal richtig Gas gegeben. Und auch für das neue Königspaar samt Hofstaat bietet der Montag nach dem Terminstress am Wochenende Gelegenheit, sich ganz der Feiererei hinzugeben.

Dienstag, 17.07.2018, 12:06 Uhr aktualisiert: 17.07.2018, 12:14 Uhr
Den Hohen Bruderschaftsorden tragen jetzt (vorn von links); Heinrich Neiske, Christoph Jürgens, Christian Michels, Jörg Schlune, Thomas Hagemann, Karl-Heinz Daldrup und Ingo Remmert. Über die Verleihung des Silbernen Verdienstkreuzes freuten sich (hinten von links): Andreas Hoffmann, Ulrich Lütke-Entrup, René Käuper, Felix Klingenthal und Ulrich Berger. Foto:
Den Hohen Bruderschaftsorden tragen jetzt (vorn von links); Heinrich Neiske, Christoph Jürgens, Christian Michels, Jörg Schlune, Thomas Hagemann, Karl-Heinz Daldrup und Ingo Remmert. Über die Verleihung des Silbernen Verdienstkreuzes freuten sich (hinten von links): Andreas Hoffmann, Ulrich Lütke-Entrup, René Käuper, Felix Klingenthal und Ulrich Berger.

Das genossen am Montagabend natürlich die Majestäten Moritz Jolmes und Carina Ahlers sowie der Hofstaat in vollen Zügen.

Begonnen hatte der Schlusstag mit einem wie immer eindrucksvollen Schützenhochamt in der Pfarrkirche St. Johannes. Dabei segnete Präses, Pfarrer und Schützenbruder Martin Beisler die neue Königinnenkrone aus Silber, ein Unikat, angefertigt von Ursula von Sobbe, die die vier Wahrzeichen der Kompanien ebenso eingearbeitet hat wie das Sälzer Kleeblatt und 500 kleine Steinchen.

Aus dem Haus von Sobbe stammt auch der Miniaturadler aus Silber, den es neuerdings jeweils für den König gibt.

Gänsehautmomente

Musikalisch mitgestaltet wurde die Heilige Messe vom Musikverein Jugendlust Scharmede, der zum Schluss wieder »Highland Cathedral« spielte und dabei für Gänsehautmomente sorgte.

Zum anschließenden Schützenfrühstück in der Sälzerhalle hieß Schützenoberst Matthias Kemper zahlreiche Ehrengäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens willkommen. Der Spielmannszug Salzkotten und die Scharmeder Musikanten unterhielten Gäste und Schützen.

Ein stattlicher Betrag kam bei einer Sammlung für den Verein Sportschützen St. Johannes zusammen: Die Schießsportler möchten ihren Schießstand an der Sälzerhalle auf digitale Technik umrüsten, was eine ordentliche Stange Geld kosten wird; der Sammelbetrag soll der Mitfinanzierung dienen.

Am Sonntag waren beim Antreten am Ehrenmal traditionell die Verdienstorden verliehen worden. Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer, der hohe Auszeichnungen mitgebracht hatte, sagte, wer in einer Schützenbruderschaft geehrt werde, habe über einen langen Zeitraum bewiesen, dass er sich ehrenamtlich einsetzt und dass er verlässlich ist. »Orden und Auszeichnungen sind ein kleines Dankeschön dafür«, so Banneyer.

Ehrungen

Am Freitag waren Schützenbrüder geehrt worden, die seit 25, 40, 50 und sogar 60 Jahren der Bruderschaft angehören. Nicht persönlich in Empfang nehmen konnten den Jubiläumsorden für 60-jährige Mitgliedschaft Heribert Bolte, Hermann Volke und Johannes Wibbe. Ebenfalls nicht anwesend waren einige Jubilare mit der Mitgliedsjahreszahl 50: Heinrich Deppe, Konrad Bewermeier, Günther Deppe, Rudolf Grave, Bernhard Höxtermann, Heinz-Josef Meier, Rudi Strzoda, Reinhard Hölscher und Wolfgang Korth.

Neuer Jungschützenkönig ist David Sallen. Der 24-Jährige aus der 2. Kompanie schoss am Montag um 18.41 Uhr mit dem 135. Schuss den letzten Rest des Holzadlers aus dem Kugelfang und freute sich riesig. Bei der Proklamation sprach Jungschützenschützenmeister Christian Schaub das aus, was viele ebenfalls dachten: »Ich kenne einen, der wäre jetzt ganz stolz auf Dich!«

David Sallen ist bekanntlich Sohn des im Januar vergangenen Jahres verstorbenen Obersts Stefan Sallen. Zu Prinzenwürden kamen beim Jungschützenvogelschießen Nico Rottkamp (28. Schuss; Krone), Vorjahres-Jungschützenkönig Konstantin Sonntag (30. Schuss, Apfel) sowie Alexander Bartscht (42. Schuss, Zepter). In der Sälzerhalle bekam anschließend David Sallen die Königskette überreicht. Applaus gab es außerdem für den neuen Schülerprinzen Sebastian Bannenberg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5913104?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker