Präsentation im Generalvikariat
Schwester stellt Pfänder-Buch vor

Salzkotten (WB). Die bewegte Geschichte der Gründerin der Franziskanerinnen Salzkotten, Mutter M. Clara Pfänder, hat Schwester M. Carola Thomann kürzlich veröffentlicht. Am Mittwoch, 1. August, wird die Autorin ihr Buch mit dem Titel »Die Sonne bleibt oben« um 16 Uhr im Foyer des Erzbischöflichen Generalvikariats in Paderborn vorstellen.

Donnerstag, 26.07.2018, 06:45 Uhr aktualisiert: 26.07.2018, 10:40 Uhr
Schwester M. Carola Thomann (Zweite von links) stellt am 1. August ihr Buch »Die Sonne bleibt oben« über die Ordensgründerin Mutter M. Clara Pfänder vor. Das Bild zeigt sie mit Generaloberin Schwester M. Magdalena Schmitz (links), Provinzoberin Schwester M. Angela Benoit (3. von links) und Domkapitular Monsignore Dr. Rüdiger Althaus. Foto:
Schwester M. Carola Thomann (Zweite von links) stellt am 1. August ihr Buch »Die Sonne bleibt oben« über die Ordensgründerin Mutter M. Clara Pfänder vor. Das Bild zeigt sie mit Generaloberin Schwester M. Magdalena Schmitz (links), Provinzoberin Schwester M. Angela Benoit (3. von links) und Domkapitular Monsignore Dr. Rüdiger Althaus.

Am Anfang ihrer Arbeit stand das Bemühen um die Wiederherstellung des guten Rufes von Mutter M. Clara Pfänder. Denn lange Zeit hielt sich das Gerücht, die Gründerin sei im Unfrieden mit der Kirche gestorben, ja exkommuniziert gewesen. »Bis in die 1990er Jahre gab es diese Vorwürfe, und unsere Schwestern haben sehr darunter gelitten«, erläutert Provinzoberin Schwester M. Angela Benoit. Während einer Bischofsmesse stellte Erzbischof Hans-Josef Becker im Februar klar, dass der Ordensgründerin großes Unrecht widerfahren sei.

Absolutes Stillschweigen

Den Hintergrund bildet eine Auseinandersetzung während der Zeit des Kulturkampfes in Preußen (1871 bis 1887). Der vom Staat abgesetzte und inhaftierte Bischof Konrad Martin gab Mutter M. Clara für den Notfall die Vollmacht, Schwestern einzukleiden und Gelübde entgegenzunehmen, verpflichtete sie aber zu absolutem Stillschweigen gegenüber jedermann. Als die Gründerin davon Gebrauch machte, geriet sie in Konflikt mit der bischöflichen Behörde in Paderborn, die ihr die Anmaßung bischöflicher Rechte vorhielt. Im Juni 1880 wurde Mutter M. Clara zur Abdankung gezwungen.

Das Original der Geheimvollmacht fand man erst 1977 in einem Archiv in Rom. Für die angebliche Exkommunikation gab es keinerlei Gründe. Viereinhalb Jahre arbeitete Schwester M. Carola in diversen Archiven an der Aufarbeitung dieser Ordensgeschichte. Begleitet wurde sie von dem Kirchenrechtler, Domkapitular Monsignore Professor Dr. Rüdiger Althaus von der Theologischen Fakultät Paderborn. Zunächst verfasste sie eine 850-seitige Dokumentation, aus der dann das Buch »Die Sonne bleibt oben« mit 500 Seiten entstand (EOS-Verlag, ISBN 978-3-8306-7880-9).

Die Veröffentlichung ist nicht nur eine Richtigstellung der historischen Ereignisse, sondern zugleich auch eine umfangreiche Biographie von Mutter M. Clara im Kontext der Entwicklung der Kongregation.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5933207?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker