Heimatverein startet Spendenaktion für Glockenbrunnen-Sanierung
Frischzellenkur für Thüle

Salzkotten (WB). Ein Wahrzeichen, das alle Thüler kennen und schätzen, ist der Glockenbrunnen. Allerdings ist er in die Jahre gekommen und soll nun saniert werden. Mithilfe einer Spendenaktion möchte der Heimatverein das Vorhaben in die Tat umsetzen.

Donnerstag, 20.09.2018, 14:01 Uhr aktualisiert: 20.09.2018, 14:04 Uhr
Das Organisationsteam der Spendenaktion für die Glockenbrunnen-Sanierung: Richard Votsmeier, Andreas Kappius und Miriam Schnittker Michael Käuper, Andy Glawe, Marietheres Strunz, Karin Schneeberg und Christina Küsterarent (alle Heimatverein) sowie Ulrike Sagemüller, Steffen Fischer (Volksbank) und Uta Salmen (Filialleiterin Volksbank Thüle). Foto:
Das Organisationsteam der Spendenaktion für die Glockenbrunnen-Sanierung: Richard Votsmeier, Andreas Kappius und Miriam Schnittker Michael Käuper, Andy Glawe, Marietheres Strunz, Karin Schneeberg und Christina Küsterarent (alle Heimatverein) sowie Ulrike Sagemüller, Steffen Fischer (Volksbank) und Uta Salmen (Filialleiterin Volksbank Thüle).

Anlässlich des Kreisschützenfestes 1976 war der Glockenbrunnen erbaut worden und galt damals als ein schön anzusehendes Symbol des Dorfes. Wenn man ihn heute betrachtet, wird man von einem weniger schönen Anblick überrascht. Sowohl die Brunnentechnik als auch die Glocke sind mittlerweile veraltet und sanierungsbedürftig. Von den vier Sprudlern funktioniert mittlerweile keiner mehr. Der Heimatverein Thüle möchte dieses Wahrzeichen deshalb sanieren und dem Platz rund um Kirche und Bürgerhaus ein neues Erscheinungsbild geben.

Brunnen funktioniert nicht mehr

In Zukunft soll der Platz zum Verweilen einladen, Informationsplattform sein und als weiterer Dorfmittelpunkt gelten. Ein solches Projekt ist allerdings sowohl langwierig, als vor allem auch kostspielig. Nicht nur die Glocke muss saniert werden, auch der Brunnen, der mit Quellwasser befüllt wird, funktioniert nicht mehr.

Ein Großteil des Geldes kommt aus Zuschüssen bereits vom Land und der Kommune. Aber eine nicht unbeträchtliche Summe muss auch die Dorfgemeinschaft für die Sanierung selbst aufbringen. Deshalb hat sich der Heimatverein als Initiator dazu entschlossen, andere Bürger zu bewegen, etwas beizutragen.

Genau für solche Fälle bietet die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten mit ihrer Plattform »Viele schaffen mehr« den passenden Kanal. Frei nach dem Motto »was einer nicht schafft, das schaffen viele« können Bürger einen Betrag ihrer Wahl ab fünf Euro spenden, um den Glockenbrunnen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Volksbank beteiligt sich dann mit weiteren fünf Euro je Spende. Über diesen Weg soll etwa ein drittel des Betrages gedeckt werden, der von der Dorfbevölkerung aufgebracht werden muss.

Aktion läuft bis 6. Dezember

Dabei stellt die Höhe des Betrags keine Relevanz dar, selbst kleine Beträge können helfen, Projekte zu erfüllen. »Wir sind dankbar für jede Spende, die uns hilft, unser Projekt umzusetzen«, sagt Michael Käuper, Vorsitzender des Heimatvereins Thüle.

Der Startschuss für das Projekt auf der Volksbank-Plattform fiel bereits beim Open-Air-Kino. Der Heimatverein Thüle hat den Vorplatz des Bürgerhauses für dieses Event zur Verfügung gestellt und die Bewirtung übernommen. Auch dieser Erlös geht an das Projekt zur Sanierung der Glocke.

Das Thüler Projekt kann bis zum 6. Dezember auf der Plattform abgerufen werden. Unter vb-bbs.viele-schaffen-mehr.de/thueler-glockenbrunnen erhalten Interessierte weitere Informationen und können ihren individuellen Beitrag leisten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6066105?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Grenzkontrollen und Einreiseregeln wegen Corona verschärft
Das Nachbarland Tschechien zählt als Hochrisikogebiet. Nun gelten strengere Einreiseregeln nach Deutschland.
Nachrichten-Ticker