Salzkotten feiert drei Tage lang Martinimarkt
Vielfalt ist das Erfolgsrezept

Salzkotten (WB). Wie spricht man wohl »Zhrivanica« aus? Egal. Wer das walachische Heißgetränk auf dem Martinimarkt bestellen will, der kann das auch mit Händen und Füßen tun. Es lohnt sich.

Montag, 12.11.2018, 06:30 Uhr
Maria Dostalowa, Louisa Jürgens, Jana Stankowska und Julia Jürgens (von links) bieten im Hüttendorf Spezialitäten aus Tschechien an. Foto: Jörn Hannemann
Maria Dostalowa, Louisa Jürgens, Jana Stankowska und Julia Jürgens (von links) bieten im Hüttendorf Spezialitäten aus Tschechien an. Foto: Jörn Hannemann

Im Hüttendorf bieten die Partnerschaftskomitees Spezialitäten aus verschiedenen Ländern an. Zhrivanica zum Beispiel stammt aus Tschechien und wird am Stand der Salzkottener Partnerstadt Bystrice pod Hostýnem serviert. Dort gibt es auch tschechische Bratwurst mit Kümmelbrot und Senf – Klobasa ist vermutlich auch etwas leichter auszusprechen als Zhrivanica.

Impressionen vom Martinimarkt in Salzkotten

1/20
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

Ebenso vielfältig wie das Angebot an Speisen und Getränken im Hüttendorf präsentiert sich der gesamte Martinimarkt. Für jeden Besucher ist da etwas dabei. Kirmesfans vergnügen sich im Autoscooter oder der »Raupe«, und wer schon Weihnachtsgeschenke kaufen möchte, freut sich über den verkaufsoffenen Sonntag. Die Händler sind froh, dass er durchgeführt werden kann.

Lange hatte es Diskussionen gegeben , ob die Geschäfte öffnen dürfen und wenn ja, welche. Marcus Averbeck vom »Minskat« hat für diese Diskussion nur wenig Verständnis: »Ich verstehe die Gewerkschaft Verdi nicht«, sagt er. »Die Kunden nutzen den verkaufsoffenen Sonntag, wie man sieht, in Massen, unsere Mitarbeiterinnen arbeiten auch mal gerne sonntags und die Einnahmen sind für uns im Jahresverlauf schon wichtig.« Überall sind die Geschäfte voll, vor allem die Modegeschäfte.

Stelzenläuferin verteilt Geschenke

Während des gemütlichen Bummels lassen sich Rosi Albers und Lucia Buschmeier-Volke gerne von einer Stelzenläuferin unterbrechen, die nicht nur kleine Werbegeschenke wie Kugelschreiber oder Sattelschonbezüge verteilte, sondern für alle Besucher auch noch eine nette Anekdote parat hatte.

Unter dem Motto »Kreativ und Handgemacht« haben Aussteller in Innenhof am Haus Peitz an der Marktstraße selbst gefertigte Artikel im Angebot, von der bestickten Hülle für ärztliche Untersuchungshefte bis zu Postkarten. Die Karten hat Mattea Jolmes nicht nur mit weihnachtlichen Motiven geschmückt, auch die Salzkottener Stadtsilhouette schmückt einige Exemplare. Schreibwütige können also auch postalische Grüße mit Lokalkolorit versenden.

Mit der Rikscha durch die Stadt

Rassegeflügelschau, Bürgersingen. Nightfever in der Pfarrkirche St. Johannes, eine Effektfeuershow am Samstagabend, der Karnevalsauftakt mit Prinzenproklamation im Rathaus und die Familienshow mit »Alf, dem Gaukler« sind weitere Punkte im abwechslungsreichen Programm des Martinimarktes.

Wer den ganzen Tag unterwegs war und sich die Füße wund gelaufen hatte, der konnte übrigens wieder ein besonderes Fortbewegungsmittel nutzen: Mit der Rikscha ging es dann über den Martinimarkt. Und zum Abschluss vielleicht noch ein Zhrivanica?

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6182502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker