So., 13.01.2019

700 Salzkottener begrüßen neues Jahr mit Konzert und Empfang Ein guter Start

Der Musikverein Upsprunge bot zum Neujahrskonzert ein vielfältiges Programm.

Der Musikverein Upsprunge bot zum Neujahrskonzert ein vielfältiges Programm. Foto: Hagelgans

Salzkotten (WB/han). Mit Optimismus, guter Laune und viel Musik sind 700 Salzkottener gemeinsam ins neue Jahr gestartet. Der Musikverein Upsprunge spielte zum Neujahrskonzert auf.

In der noch weihnachtlich-festlich geschmückten Sälzerhalle begeisterten die Upsprunger Musiker unter Leitung von Niklas Wehmeier ihr Publikum mit einem bunt gemischten Programm für jeden Geschmack. Der Marsch »Hoch Heidecksburg« weckte Schützenfest-Erinnerungen und -Vorfreude.

Klassisches von Mozart und Beethoven erklang ebenso wie ein Medley der schönsten Songs aus dem Film und Musical »König der Löwen«.

Und als beim »Marsch-Konfetti« das gesamte Orchester ein rundes Dutzend bekannter Märsche in einem genial inszenierten Durcheinander spielte, war das nicht nur ein tolles Stück Musik, sondern auch wirklich lustig.

Nach der Pause gab es dann neben einem Gute-Laune-Ausflug in die 1980er Jahre mit Falco, Spider Murphy Gang und Co. auch einen Abstecher zur schwungvollen Egerländer Blasmusik.

Bevor es in der Pause Gelegenheit gab, mit einem Glas Sekt aufs neue Jahr anzustoßen, warf Bürgermeister Ulrich Berger einen Blick in Vergangenheit und Zukunft der Sälzerstadt. Und der fiel durchaus optimistisch aus.

Mehr als 1000 neue sozialversicherungspflichtige Jobs seien in den vergangenen fünf Jahren in Salzkotten entstanden, so der Bürgermeister. Baukräne dominierten das Bild in den Gewerbegebieten, aber auch in der Innenstadt und in den neu entstehenden oder wachsenden Wohnsiedlungen.

Einen Namen habe sich Salzkotten inzwischen als Konzertstadt gemacht, freute sich Berger nach Besuchen von Stars wie Sarah Connor, Silbermond oder Adel Tawil in den Vorjahren nun bereits auf den bevorstehenden Auftritt der Band Revolverheld am 14. Juni an der Dreckburg.

Handlungsbedarf sieht er bei der Verkehrssituation in der Stadt. Zwar hätten freiwillige Luftmessungen gezeigt, dass ein Dieselfahrverbot nicht drohe. Dennoch beeinträchtige der Verkehr die Aufenthalts- und Wohnqualität in der Innenstadt.

Abhilfe könne die Reduzierung des Individualverkehrs schaffen, legte er seinen Zuhörern die Nutzung von Bus und Bahn ans Herz. Denn die Umgehungsstraße werde realistisch betrachtet sicherlich noch Jahre auf sich warten lassen.

Dr. Manfred Werner, Vorsitzender der Bürgerstiftung, nutzte den Rahmen, den Ehrenamtspreis 2019 zu vergeben. Er geht diesmal an Marlies (Malle) Lichte, die sich auf vielen Feldern ehrenamtlich engagiert: für die Kolping-Ferienfreizeit, die Basketball-Minis, die KFD-Fahne, als Schützenfrau und als Katechetin.

Freuen durfte sich auch Elisabeth Quiatkowski. Sie wurde bei der Verlosung als Gewinnerin des Hauptpreises ermittelt, der sich hinter dem 24. Kläppchen des Salzkottener Adventskalenders verbarg, und erhielt einen Reisegutschein über 1200 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317150?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F