So., 20.01.2019

Zeugen entdecken schwer beschädigtes Fahrzeug in Salzkotten Auto kracht gegen Baum, Fahrer macht sich aus dem Staub

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Salzkotten (WB). Ein Salzkottener soll laut Polizei mutmaßlich nach einem Unfall geflüchtet sein, weil er betrunken Auto gefahren sei.

Wie die Polizei mitteilt, hatten Zeugen in der Nacht zu Samstag um 1.50 Uhr einen stark beschädigten Nissan entdeckt, der in Oberntudorf, neben der Straße »Alter Hellweg« auf einem Feld stand.

Das Fahrzeug sei abgeschlossen, die Airbags hätten ausgelöst, aber vom Fahrer fehlte jede Spur, so die Zeugen.

»Auf der Fahrbahn wurden neben Driftspuren, ein überfahrender Begrenzungspfahl und ein beschädigter Baum festgestellt«, so die Polizei, die den Besitzer des Autos, einen 44-Jährigen aus Salzkotten, an seiner Wohnanschrift antraf. »Er war mutmaßlich von der Unfallstelle geflohen, weil er betrunken gefahren war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.«

Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer und Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. Es entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden von etwa 22.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6333074?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F