Martinimarkt in Salzkotten vom 8. bis 10. November – Programmausblick
Schon 70 Jahre alt und doch ewig jung

Salzkotten (WB). »Salzkotten ruft Dich!« Diese heutzutage etwas antiquiert klingende Aufforderung, zum Martinimarkt zu kommen, war jahrzehntelang der griffige Werbeslogan für dieses Volksfest. Vom 8. bis 10. November wird dieses älteste Sälzer Stadtfest nun schon zum 70. Mal gefeiert. Vielfalt und gute Unterhaltung prägen die Festtage auch diesmal.

Donnerstag, 31.10.2019, 05:00 Uhr
Vertreter des Festausschusses, von »Salzkotten Marketing«, den beteiligten Vereinen sowie vieler weiterer Gruppierungen stellten das umfangreiche Programm zum Martinimarkt vor. Foto: Jürgen Spies
Vertreter des Festausschusses, von »Salzkotten Marketing«, den beteiligten Vereinen sowie vieler weiterer Gruppierungen stellten das umfangreiche Programm zum Martinimarkt vor. Foto: Jürgen Spies

Wenn anno 1949, nur vier Jahre nach der Stunde Null in Deutschland, die Gründer des Verkehrsvereins Salzkotten, die Wegbereiter des Martinimarktes, geahnt hätten, dass es »Martini« auch noch im Jahr 2019 geben würde und dass es so viel Abwechslung beschert, hätten sie gewiss gestaunt. Martini, das kalendarisch letzte große Volksfest in der Region, vereint immer wieder und auch jetzt Altbewährtes und Neues. In einem Pressegespräch zur Programmvorstellung dankte Bürgermeister Ulrich Berger insbesondere den Hauptorganisatoren des Festes, dem Team von »Salzkotten Marketing« und dem vielköpfigen ehrenamtlichen Festausschuss mit Günther Hesse an der Spitze.

Dirk Witulski, stellvertretender Vorsitzender von Salzkotten Marketing und Vorsitzender des Verkehrsvereins, stellte heraus, dass der verkaufsoffene Sonntag anlässlich des Martinimarktes »richtig wichtig für unsere Mitgliedsbetriebe ist« und dass die enormen Besucherzahlen in den vergangenen Jahren belegen, dass es Bedarf dafür gibt.

Kirmes rückt zusammen

Zusammengerückt werden muss diesmal das Kirmestreiben auf dem Marktplatz und in der Vielser Straße. »Nicht alles wird dort stehen, wo es sonst immer steht, weil wir ja zur Zeit ‘ne kleine Baustelle auf dem Marktplatz haben«, wies Bürgermeister Berger augenzwinkernd auf die riesige Baugrube, den Rathaus-Erweiterungsbau, hin. Autoscooter und Musikexpress lassen sich dennoch auf dem Markt aufbauen; weitere Karussells, typische Kirmeselemente und Buden bekommen teilweise einen neuen Standort.

Herzstück Hüttendorf

Herzstück, Anlaufstelle, Dreh- und Angelpunkt wird wieder das Hüttendorf unter dem Schirmdach vor dem Rathaus sein. »Diesmal teilen sich alle Ortsteile die Beschickung der Hütten«, berichtet Moni Werner. Deftiges, Süßes, Leckeres und auch Hochprozentiges gehören zum Angebot. Alles wird ehrenamtlich gestemmt. Den besonders zeitaufwändigen Part der Getränkeversorgung übernehmen die Thüler, die dafür allein etwa 40 Leute abstellen.

Zum Martini-Rahmenprogramm zählt auch wieder die Ausstellung des Kunstkreises Salzkotten im Ackerbürgerhaus, Vielser Straße. »Malerei trifft Fotografie« lautet das Motto diesmal. »Eine Zusammenarbeit mit einer Fotografengruppe aus dem Raum Lippstadt«, berichtet Vorsitzender Klaus Chabowski.

Drachen als Leitmotiv

Der Martinimarkt hat auch diesmal wieder ein Leitmotiv bekommen, ausgedacht von Moni Werner. »Drachen im winterlichen Lichterwald« lautet der Oberbegriff, der sich unter anderem widerspiegelt in der aufwendigen Hüttendorf-Deko, bei der Stadtrallye für Kinder (Hauptpreis: ein Fahrrad im Wert von 500 Euro) und beim Steigenlassen von »Drachen« am Sonntag ab 15 Uhr auf der Sälzerwiese unter Anleitung des Drachenclubs »Fly in the Sky« (wenn das Wetter mitspielt).

Ebenfalls am Sonntag gibt es eine Modellflugzeug-Bastelaktion für Kinder im Heder-Center, veranstaltet von der MFG Salzkotten und dem Aeroclub Büren.

Ein Höhepunkt am Martini-Freitag wird wieder der große Fackel- und Laternenumzug sein. Viele hundert Kinder, begleitet von Eltern, Großeltern, Geschwistern, sind alljährlich dabei und erleben nach dem kurzen Gottesdienst (17 Uhr) in der Marienkirche und dem Umzug das Martinsspiel am Ehrenmal. Danach übernimmt die Feuerwehr das Verteilen der Stutenkerle. »Es werden 1200 Stutenkerle gebacken!«, gibt Günther Hesse Einblick in die Größenordnung.

Karnevalauftakt

Die Kolpingfamilie Salzkotten eröffnet am Martini-Samstag im Ratssaal die Karnevalssession. Höhepunkt des Abends ist die Proklamation eines neuen Prinzen (oder einer Prinzessin). »Einlass ist ab 19 Uhr, los geht’s um 20 Uhr, Eintritt frei«, blickt für die Kolpingkarnevalisten Vorstandsmitglied Alexander Sonntag voraus.

Gute Laune wird auch beim Bürgersingen angesagt sein. »Alle, die Lust haben, bei diesem offenen Singen am Samstag von 17.30 bis 19 Uhr im Festzelt mitzumachen, sind willkommen. Man muss nicht mal gut singen können. Es geht rein um Spaß an der Freud’«, unterstreicht Dr. Manfred Werner von der Bürgerstiftung.

Weitere Infos zum Fest

Der Martinimarkt 2019 hat noch weitaus mehr zu bieten; das Programm ist pickepackevoll. Weitere Infos gibt es im Internet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7033298?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker