Der Salzkottener Rudolf Keuper wird 70 – großer Einsatz nicht nur im Schützenwesen
Immer aktiv und ehrenamtlich engagiert

Salzkotten (WB). Einer der bekanntesten Bürger Salzkottens wird an diesem Mittwoch 70 Jahre alt: Rudolf Keuper. Seit Jahrzehnten engagiert sich der mittelständische Unternehmer und Ur-Sälzer ehrenamtlich in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Herausragend ist dabei sein Einsatz für das Schützenwesen. Dank seiner Tatkraft, Besonnenheit und Zielstrebigkeit genießt der Jubilar überall hohe Wertschätzung.

Mittwoch, 10.06.2020, 12:16 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 12:20 Uhr
Rudolf Keuper feiert seinen 70. Geburtstag. Foto: Jürgen Spies
Rudolf Keuper feiert seinen 70. Geburtstag. Foto: Jürgen Spies

Bei der damaligen FeG, einst mit Abstand größter Arbeitgeber in Salzkotten, hatte Keuper nach dem Schulbesuch eine Ausbildung zum Technischen Zeichner, Fachrichtung Maschinenbau, absolviert. Anschließend folgten das Studium der Holz- und Kunststofftechnik mit dem Abschluss Ing.grad. (graduierter Ingenieur) sowie die Weiterbildung zum Restaurator im Handwerk. 1979 machte sich der Familienvater (verheiratet mit Elisabeth “Betty” Keuper; Sohn Markus) selbstständig, gründete die Firma HKS (Holzbau Keuper Salzkotten) und kaufte 1981 ein Betriebsgelände im Gewerbegebiet Breite Werl. Die vorhandenen Gebäude wurden im Laufe der Zeit durch eine Halle und einen Bürotrakt erweitert. 1996 folgte die Erweiterung des Betriebsgeländes.

Seit 1969 ist Keupers Rudolf Schütze

Ein Jahr später stieg Markus Keuper als angestellter Zimmerermeister in den elterlichen Betrieb ein. HKS expandierte weiter: Im Jahr 2000 wurde eine neue Zimmereihalle gebaut, um für die Abbundanlage und die Produktion von Holzrahmenbauelementen Platz zu haben.

Seit 1969 gehört „Keupers Rudolf“ der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Salzkotten an und zählte beim Bau der damaligen Stadthalle Mitte der 70er Jahre zu den fleißigsten Helfern. 44 Jahre lang leistete er in der Bruderschaft Vorstandsarbeit. Die Liste seiner Posten und Verdienste ist so lang, dass hier nur einige Eckpunkte genannt sind: Aufbau der Schießgruppe 1976; Schießmeister, 1987 bis 1993 Platzkommandant, 1993 bis 2011 Oberst, 2011 bis 2017 Brudermeister, seit 2017 Ehrenbrudermeister. 1996 war er Schützenkönig und errang dann noch die Würde des Kreiskönigs und des Bezirkskönigs. Seit 2000 ist er zudem Vorsitzender des Hallenbauvereins (HBV) und verantwortlich für alle Bau- und Modernisierungsmaßnahmen. In den Jahren 2002/03 war nach seinen Plänen und unter seiner Regie die nicht mehr zeitgemäße Stadthalle durch Totalumbau in die moderne Sälzerhalle umgewandelt worden.

Die Salzkottener Schützen tragen den HBV und zudem den Verein Altenwohnheim, der drei Altenheime errichtet hat und diese ehrenamtlich unterhält. Mit Rat und Tat steht Keuper auch diesem Verein seit Jahrzehnten zur Seite.

Zahlreiche hohe Auszeichnungen

Von 1999 bis 2019 war Keuper stellvertretender Bezirksbundesmeister Büren und Delegierter des Amtes Salzkotten im Kreisschützenbund Büren. Auf Bezirksebene hatte er zu Beginn das Amt des Bezirksjungschützenmeisters (1979 bis 1984) inne. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) verlieh dem Salzkottener im Jahr 2019 den Goldenen Stern zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz. Keupers Organisationstalent wird im BHDS geschätzt, weshalb die Sälzer Schützen mehrfach Ausrichter großer Veranstaltungen des Bundes waren (Bundesköniginnentage, Bundesjungschützentag).

Im April 2016 wurde der heute 70-Jährige bei einer Tagung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) in feierlicher Investitur in die “Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa aufgenommen”. Viele Jahre lang gehörte Rudolf Keuper dem Kirchenvorstand St.- Johannes Salzkotten an. In seiner Freizeit geht der Jubilar gern zur Jagd, besonders gern im österreichischen Seefeld/Tirol, Salzkottens Partnerstadt. Seit etlichen Jahren leitet er das Partnerschaftskomitee Salzkotten/Seefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444142?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
53-Jähriger soll seine Mutter getötet haben
Die Polizei hat einen Mann aus Kollerbeck festgenommen. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv
Nachrichten-Ticker