Dr. Marco Ezechieli aus Salzkotten in europäischen Expertenausschuss berufen
Fachwissen ist in Brüssel gefragt

Salzkotten (WB). Dr. Marco Ezechieli, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie des St.-Josefs-Krankenhauses Salzkotten, ist nun Mitglied des europäischen Expertenausschusses für die Fachgebiete „Orthopädie, Unfallchirurgie, Rehabilitation und Rheumatologie“. Nach einem strengen Auswahlverfahren habe die Europäische Kommission ihn als Fachexperten ausgewählt, wie die Klinik jetzt mitgeteilt hat.

Mittwoch, 16.09.2020, 06:00 Uhr
Dr. Marco Ezechieli aus Salzkotten gehört nun dem europäischen Expertenausschuss für die Fachgebiete Orthopädie, Unfallchirurgie, Rehabilitation und Rheumatologie an. Foto:
Dr. Marco Ezechieli aus Salzkotten gehört nun dem europäischen Expertenausschuss für die Fachgebiete Orthopädie, Unfallchirurgie, Rehabilitation und Rheumatologie an.

„Meine Aufgabe wird es sein, die Kommission mit klinischem Wissen bei der Zulassung neuer Medizinprodukte in der EU zu beraten − etwa bei neuen Implantaten und Orthesen. Hierbei ist es besonders wichtig, höchste Qualitätsstandards einzuhalten“, erklärt Ezechieli.

Das Gremium setzt sich aus 25 Spezialisten aus ganz Europa zusammen. Ezechieli qualifizierte sich aus verschiedenen Gründen für die Aufgabe: Neben seiner Forschungstätigkeit an der Medizinischen Hochschule Hannover beteiligte er sich an Entwicklungen orthopädischer Implantaten – unter anderem untersuchte er im Rahmen seiner Habilitation wichtige Grundlagen zum Einsatz von Magnesiumimplantanten in der gelenkerhaltenden Chirurgie. Auch seine langjährige Erfahrung als orthopädischer Hüft- und Kniechirurg und Leiter eines Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung fiel bei der Wahl ins Gewicht. Zudem veröffentlichte er in den vergangenen Jahren mehr als 30 Beiträge in international renommierten Fachzeitschriften und nationalen Publikationsorganen, was seine wissenschaftliche Expertise unterstreicht.

Mit seinem Engagement in der EU-Expertenkommission setzt sich der Sälzer Chefarzt zukünftig nun auch auf europäischer Ebene für das Patientenwohl ein. „Ich freue mich besonders darauf, im Dienst der Patienten aktiv die Medizinproduktsicherheit zu erhöhen. Die erste Sitzung in Brüssel wird voraussichtlich im Januar 2021 sein. Ob sie persönlich oder per Videokonferenz stattfinden wird, steht derzeit noch aus.“

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7585822?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker