900 Lehrer und 12.000 Schüler betroffen
Schulen des Erzbistums Paderborn Ziel von Cyber-Attacken

Paderborn -

Jetzt hat es auch das Schulportal des Erzbistums Paderborn erwischt: Am Mittwoch und Donnerstag haben unbekannte Hacker dafür gesorgt, dass rund 900 Lehrer und 12.000 Schüler im Erzbistum nicht wie gewohnt digital arbeiten konnten. Ursache dafür war eine Cyber-Attacke.

Donnerstag, 14.01.2021, 18:47 Uhr aktualisiert: 14.01.2021, 20:32 Uhr
Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Oliver Berg/dpa

Zuvor war die Lernstatt der Stadt Paderborn Ziel von Hackern.

Der zuständige Dienstleister konnte die Störung nach Auskunft des Erzbistums zwar zwischenzeitlich beheben, allerdings müssen die Verursacher mit einer Strafanzeige rechnen – vorausgesetzt, sie können ermittelt werden. Nach Worten von Pressesprecher Benjamin Krysmann hofft das Erzbistum, dass die Probleme nun dauerhaft behoben sind. Erneute Angriffe sind aber nicht ausgeschlossen.

Im Hochstift Paderborn und Höxter waren die Schulen der Brede in Brakel, das Gymnasiums St. Xaver in Bad Driburg sowie in Paderborn die Michaelschulen von den Angriffen betroffen. Weitere Schulen waren unter anderem in Hagen und Dortmund beteiligt. Die Leitungen der Schulen seien bereits am Mittwoch über einen so genannten „DDoS-Angriff“ auf das Schulportal informiert worden.

Krysmann erläuterte: „Durch das Einwirken von außen war es zu Problemen bis hin zur Nichterreichbarkeit des Portals gekommen. Es ist nicht auszuschließen, dass es zu weiteren Angriffen und damit erneut zu Einschränkungen der Nutzung kommen kann. An verschiedenen Stellen wird konzentriert daran gearbeitet, weiterhin eine störungsfreie und sichere Nutzung des Schulportals zu gewährleisten.“ Nach Informationen des Pressesprechers sei es offenbar möglich, über das so genannte Darknet solche Cyberangriffe zu „kaufen“, um Institutionen gezielt zu schädigen. Es sei nicht auszuschließen, dass Schüler hinter den Attacken stünden.

Auch die Stadt Paderborn hatte in dieser Woche auf ihrem Portal Lernstatt massive Attacken aus dem Internet registriert, so dass Schüler und Lehrer dort nicht arbeiten konnten. Nun stehe die IT-Infrastrukur aber wieder für die Paderborner Schulen zur Verfügung, hieß es am Donnerstag. Damit die Stadt, GKD und damit auch die Paderborner Lernstatt jetzt noch besser vor entsprechenden Angriffen geschützt sind, hat die Stadt umfassende und spezielle Sicherheitsvorkehrungen beauftragt. Nun bestehe ein DDoS-Schutz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7766980?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Brinkhaus: „Die Union hat in OWL auch eine konservative Handschrift“
Ralph Brinkhaus (CDU) aus OWL ist Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.
Nachrichten-Ticker