Detmold Fotos aus der Zelle

Wilfried W., Angeklagter im »Horror-Haus«-Prozess, wurde in der JVA Detmold von einem Mithäftling fotografiert.

Mithäftlingen versuchen offenbar, den Untersuchungsgefangenen Wilfried W. (47) zu Aussagen zu bewegen, die sie mit Handys filmen und verkaufen wollen. mehr...

Dr. Nahlah Saimeh am Rande des »Horror-Haus«-Prozesses im Gespräch mit Prof. Michael Osterheider. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn Übernimmt Dr. Nahlah Saimeh?

Nach 34 Verhandlungstagen steht der »Horror-Haus«-Prozess an einem Wendepunkt, weil massive Vorwürfe gegen den psychiatrischen Gutachter Prof. Michael Osterheider aus Regensburg lautgeworden sind. mehr...


Bundesweit beachtet: Am 26. Oktober 2016 begann der Prozess in Paderborn. Foto: Besim Mazhiqi

Höxter/Paderborn Ein Jahr »Horror-Haus«-Prozess

Mittlerweile ist es ein Jahr her, dass vor dem Paderborner Schwurgericht der Mordprozess gegen Wilfried W. (47) und seine Ex-Frau Angelika (48) aus Höxter-Bosseborn begonnen hat. Nach 33 Verhandlungstagen geht das Verfahren langsam auf die Zielgerade. mehr...


Richter liest Gesprächsprotokolle an Tag 33 im Fall Bosseborn vor: Wilfried W.: »Ich bin kein Sadist, oder?«

Höxter/Paderborn Wilfried W.: »Ich bin kein Sadist, oder?«

Tag 33 im Prozess um das »Horror-Haus« von Höxter Bosseborn setzt da an, wo der Prozess zuletzt endete. Mit einem Sammelsurium aus Sprachnachrichten, Audio-Aufnahmen und Gesprächen, die von den Ermittlern ausgewertet wurden. mehr...


Angelika W. und ihr Verteidiger Peter Wüller am 32. Verhandlungstag. Foto: Althoff

Höxter/Paderborn Die Handykamera lief meistens mit

Im »Horror-Haus« von Höxter haben Wilfried W. (47) und seine Ex-Frau Angelika (48) mit ihren Handys weit über 15.000 Videos und Audiodateien aufgenommen. mehr...


Tag 32. im Bosseborn-Prozess: Gericht lässt Audiodateien vorspielen: Schimpftiraden in der Küche

Paderborn/Höxter Schimpftiraden in der Küche

Am 32.Verhandlungstag im  Prozess um das »Horror-Haus« von Höxter-Bosseborn lässt das Landgericht Paderborn Audio-Dateien mit Stimmen der Angeklagten vorspielen, die Ermittler auf Handys gefunden hatten. mehr...


Das »Horror-Haus« in Höxter-Bosseborn. Foto: Harald Iding

Höxter/Paderborn »Horror-Haus«-Prozess kostete bis heute 250.000 Euro

Am 26. Oktober ist es ein Jahr her, dass vor dem Landgericht Paderborn der »Horror-Haus«-Prozess begonnen hat. 31 Tage ist seitdem verhandelt worden, die Kosten belaufen sich bis heute auf etwa 250.000 Euro. mehr...


Der Gerichtssaal blieb am Montag leer. Foto: Ingo Schmitz

Höxter/Paderborn Bosseborn-Prozess: Verhandlung fällt aus

Bosseborn-Prozess, Verhandlungstag 32: Wegen eines kranken Schöffen ist am Montag der 32. Verhandlungstag im Mordprozess um das »Horror-Haus« von Höxter-Bosseborn ausgefallen. mehr...


41 - 50 von 175 Beiträgen