Sa., 15.09.2018

»Letztes Wort« im »Horror-Haus«-Prozess: Nebenkläger verlassen Saal – mit Videos Viel Selbstmitleid

Angelika W. stand am Freitag im Mittelpunkt des vorletzten Verhandlungstages. Ihr »letztes Wort«, für das sie eigentlich mehrere Stunden vorgesehen hatte, kürzte sie auf Anraten ihres Verteidigers Peter Wüller.

Angelika W. stand am Freitag im Mittelpunkt des vorletzten Verhandlungstages. Ihr »letztes Wort«, für das sie eigentlich mehrere Stunden vorgesehen hatte, kürzte sie auf Anraten ihres Verteidigers Peter Wüller. Foto: Besim Mazhiqi

Von Christian Althoff

Paderborn/Höxter (WB). Mehr als eine Stunde hörte Sigrid Kamisch (77) der Angeklagten zu. Doch die fand kein Wort der Reue und zeigte auch kein Mitleid. Schließlich stand Sigrid Kamisch auf und verließ mit den anderen Nebenklägern schweigend den Gerichtssaal.

Das »letzte Wort«, das Angelika W. (49) am Freitag im »Horror-Haus«-Prozess vortrug, war vor allem eine Tirade gegen ihren mitangeklagten Ex-Ehemann Wilfried W. (48), den sie als »Bestimmer« beschrieb. Die Angeklagte erging sich 70 Minuten in Selbstmitleid – ohne das Schicksal der gequälten und getöteten Frauen zu reflektieren.

"

Das war unerträglich.

Sigrid Kamisch, Mutter eines Opfers

"

»Das war unerträglich«, sagte die 77-jährige Sigrid Kamisch auf dem Gerichtsflur. Ihre Tochter Anika hatte Wilfried W. 2013 im Standesamt Höxter geheiratet. Ihre Familie ahnte nichts – angeblich wollte Wilfried W. das so.

Weil Anika W. die »Hausregeln« nicht einhielt, wurde sie von Angelika W., die sich als Schwester des Ehemanns ausgab, geschlagen, mit einem Strick gedrosselt, verbrüht und mit Strom gefoltert, während Wilfried W. das gefilmt haben soll. Anika W. starb im August 2014 schwer verletzt in der Badewanne, in der sie angekettet schlafen musste. Angelika W. fror die Leiche ein, zersägte sie später, verbrannte die Reste im Ofen und verstreute die Asche auf den verschneiten Straßen in Höxter-Bosseborn.

Beschreibung in epischer Breite

Das alles und noch viel mehr hatte Angelika W. in dem zwei Jahre dauernden Mordprozess detailverliebt und ohne Regung geschildert – und Sigrid Kamisch hatte zugehört. Sie erwartete nicht, dass nun am vorletzten Prozesstag noch ein Hauch von Empathie von der Anklagebank herüberwehen würde, und so wurde sie auch nicht enttäuscht.

Angelika W. beschrieb erneut in epischer Breite, wie Wilfried W. sie misshandelt habe. Und dass ihr Leben mit ihm nie schön gewesen sei. »Es war eine Erleichterung, wenn andere Frauen im Haus waren. Die habe ich gequält, weil Wilfried mich dann in Ruhe ließ. Dann konnte ich auch endlich mal Staubwischen und Unkraut zupfen.«

Die einzigen Gefühle, die sie gekannt habe, seien die Schmerzen gewesen, die Wilfried ihr zugefügt habe. »Ich hätte jederzeit gehen können. Ich hatte Geld und Autos, aber ich wollte ihn nicht verlassen«, sagte die 49-Jährige – und begründete das auch diesmal nicht.

Umschwenken nach der Pause

Als Sigrid Kamisch und die übrigen Nebenkläger während des »letzten Wortes« gingen, nutzte das Gericht diese Zäsur für eine Pause. Verteidiger Peter Wüller fuhr seine Mandantin genervt an, sie solle so nicht weitermachen. Und so schwenkte die Angeklagte nach der Pause um. Sie sei nicht zu Mitleid fähig, sagte sie, aber sie lerne dazu. Sie bat ihre Opfer in kurzen Worten um Verzeihung – aber da war ja kein Nebenkläger mehr im Saal. »Ich danke dem Gericht für seine Zeit und seine Geduld. Sie werden mir alle unvergessen bleiben«, schloss die Angeklagte ihre Ausführungen.

Am 5. Oktober bekommt Wilfried W. die Möglichkeit zu seinem »letzten Wort«, am Mittag soll das Urteil fallen. Sigrid Kamisch: »Ich hoffe, dass die beiden nie wieder die Möglichkeit haben werden, eine Frau zu quälen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050731?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F4078537%2F