Vorentwurfsplanung zum Bahnausbau Ende Juli – zweistellige Millioneninvestition auf Bahnstrecke über Höxter
Mit Wasserstoffzügen zur Gartenschau

Höxter/Holzminden (WB). Dass moderne Wasserstoffzüge anlässlich der Landesgartenschau 2023 in Höxter auf der Bahnstrecke Paderborn-Höxter-Kreiensen geplant sind, darüber hat in dieser Zeitung der heimische CDU-Landtagsabgeordneten Matthias Goeken erstmals 2019 berichtet. Nun wird das Projekt auf der Bahnstrecke Eggebahn RB84 konkreter. Die Vorentwurfsplanung kommt.

Freitag, 17.07.2020, 19:32 Uhr aktualisiert: 18.07.2020, 14:08 Uhr
Bis zur Landesgartenschau 2023 soll es eine Taktverdichtung auf der Strecke Paderborn–Brakel-Höxter–Holzminden geben. Auch sollen Wasserstoffzüge fahren. Uwe Schünemann, Sabine Tippelt und Matthias Goeken übergeben hier Minister Bernd Althusmann einen Antrag. Foto:
Bis zur Landesgartenschau 2023 soll es eine Taktverdichtung auf der Strecke Paderborn–Brakel-Höxter–Holzminden geben. Auch sollen Wasserstoffzüge fahren. Uwe Schünemann, Sabine Tippelt und Matthias Goeken übergeben hier Minister Bernd Althusmann einen Antrag.

In Absprache mit dem Vorsitzenden der AG Bahn Holzminden/Höxter, Peter Sawatzki, hatte der Holzmindener CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann den Hannoveraner Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann gefragt, ob mittlerweile die Beauftragung der Planungsphasen 3 und 4 durch die DB Netz für die Bahnstrecke Paderborn/Kreiensen und insbesondere für den Kreuzungsbahnhof Deensen/Arholen erfolgt ist. Zudem hatte der Minister bei einem Gespräch mit dem CDU-Kollegen Goeken zugesagt, bei der Firma Alstom für einen Probebetrieb eines Wasserstoffzuges zur Landesgartenschau Höxter im Jahr 2023 zu werben. Auch hierzu hat MdL Schünemann den Minister nach dem aktuellen Stand befragt.

Aufschlussreich ist das Antwortschreiben aus dem Wirtschaftsministerium: Demnach sei mit dem Abschluss der Vorentwurfsplanung für den Ausbau der Bahnstrecke Ende dieses Monats Juli zu rechnen, so Schünemann gegenüber dem WB. Aufgrund des zu erwartenden hohen zweistelligen Millionenbetrages für die Investitionen müsse vor Beauftragung der Entwurfsplanung eine Abstimmung über die Kostenübernahme zwischen Niedersachsen, NRW und den Aufgabenträgern erfolgen. „Mein Kollege Matthias Goeken aus Höxter und ich werden darauf achten, dass die notwendigen Gespräche kurzfristig erfolgen. Die Firma Alstom hat grundsätzlich Bereitschaft signalisiert, einen Wasserstoffzug für die Landesgartenschau in Höxter auf der Strecke der Eggebahn RB84 zur Verfügung zu stellen. Frühestens 2021 könne allerdings erst abgesehen werden, ob zu diesem Zeitpunkt ein entsprechender Prototyp zur Verfügung steht. Für die Landesgartenschau wäre das ohne Zweifel ein großer Gewinn“, erklärte Schünemann.

Auch die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt (Holzminden) begrüßt das Projekt: „Es wird noch im Sommer eine genaue Kostenschätzung für das Vorhaben vorliegen. Nach ersten Ergebnissen ist davon auszugehen, dass der Streckenausbau einen hohen zweistelligen Millionenbetrag kosten wird. Es freut mich, dass wir schon zeitnah mit handfesten Ergebnissen rechnen können und nach Vorliegen der Kostenschätzung das Projekt weiter vorangetrieben werden kann“, so Tippelt.

Zu einem gemeinsamen Gespräch hatten sich im Herbst 2019 der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Goeken mit den beiden Landtagsabgeordneten aus Holzminden, Uwe Schünemann (CDU) und Sabine Tippelt (SPD) sowie der damaligen Landrätin von Holzminden, Angela Schürzeberg, und dem Bürgermeister von Holzminden, Jürgen Daul, getroffen. Dann nahm das Vorhaben Fahrt auf. Das Schreiben an Minister Bernd Althusmann haben die Kreise und Städte Höxter und Holzminden mit unterzeichnet. Das Schreiben wurde von den Politikern an den Minister sogar persönlich übergeben – das hat geholfen. „Der Austausch zwischen NRW und Niedersachsen ist für unsere Region besonders wichtig, da viele Ziele nur gemeinsam erreicht werden können“, sagte Matthias Goeken. Das gelte insbesondere für die Verbesserung der Verkehrsanbindung. „Mit einer Taktverdichtung bei der Eggebahn bereits im Jahr 2023 wird die ganze Region gewinnen“, seien sich alle Teilnehmer des Gesprächs einig gewesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7499348?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F5876625%2F
Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen pro Woche überschritten
Ein Helfer der Johanniter hält im Corona Testzentrum am Flughafen Hannover ein Teststäbchen.
Nachrichten-Ticker