Fall Lügde Amtsgericht Detmold: Vierte Anklage im Missbrauchsfall Lügde

Das Landgericht in Detmold. Hier wird die Anklage im Fall Lügde verhandelt. Foto: dpa

Rund um den Missbrauchsfall Lügde gibt es eine vierte Anklage. Das geht aus einem Bericht von Justizminister Peter Biesenbach (CDU) an den Rechtsausschuss des NRW-Landtags hervor. mehr...

Dieses Foto hat Jochen Roth 2009 am Forellensee in Nordhausen (Thüringen) gemacht. »Der Taucher am Ufer ist Andreas V. Die beiden Mädchen hatte er mitgebracht. Er sagte, es seien die Kinder von Campingnachbarn aus Lügde.« Foto:

Fall Lügde »Die Kinder aus Lügde waren alle sehr still«

Es gärt in Jochen Roth, seit Monaten schon. »Natürlich frage ich mich, ob ich damals genauer hätte nachhaken müssen. Vielleicht wären dann viele Kinder nicht missbraucht worden.« Mit Video: mehr...


Bei einer Schweigeaktion für die «Kinder von Lügde» stehen Kinderschuhe auf dem Boden. Foto: Christophe Gateau/dpa

Missbrauchsfall Lügde Neue Vorwürfe gegen Jugendamt Hameln

Das bereits in der Kritik stehende Jugendamt des Kreises Hameln-Pyrmont ist durch eine Strafanzeige des Kreisjugendamts Höxter in weitere Erklärungsnot geraten. mehr...


Schauplatz Lügde: Die Parzelle des mutmaßlichen Täters auf dem Campingplatz Eichwald im Ortsteil Elbrinxen wurde abgerissen. Foto: Guido Kirchner/dpa

Lügde Hameln-Pyrmont: Justiz prüft neue Vorwürfe gegen Jugendamt

Nach den zahlreichen Fällen von Kindesmissbrauch in Lügde in Nordrhein-Westfalen gibt es neue Vorwürfe gegen das Jugendamt im niedersächsischen Hameln-Pyrmont. Die Staatsanwaltschaft Hannover prüft einem Bericht zufolge Hinweise, wonach das Jugendamt nicht auf eine Behördenanzeige aus Nordrhein-Westfalen reagiert habe. mehr...


Auf dieser Parzelle in Lügde stand die Hütte, in der Mario S. Kinder missbraucht haben soll. Die Polizei hat die Behausung abreißen lassen. Foto: Althoff

Lügde Noch ein Opfer im Fall Lügde

Ein zehnjähriges Mädchen soll in den Sommerferien 2017 auf dem Campingplatz »Eichwald« in Lügde fünf Mal von Andreas V. (56) missbraucht worden sein. Das haben Ermittlungen der Kripo ergeben. Die Staatsanwaltschaft erweiterte daraufhin die Anklage gegen den 56-Jährigen. mehr...


Auf dem Campingplatz in Lügde wurden laut den Ermittlungen mehr als 40 Kinder zwischen vier und 13 Jahren über Jahre hinweg sexuell missbraucht. Foto: Guido Kirchner/dpa

Missbrauchsfall Lügde Fall Lügde: Zweiter Prozess möglich

Im Missbrauchsfall Lügde könnte es einen weiteren Prozess geben. »Wir haben immer noch eine Unmenge an Spuren und Hinweisen. Die Ermittlungen sind noch lange nicht abgeschlossen«, sagte Oberstaatsanwalt Ralf Vetter. mehr...


Die abgerissene Parzelle auf dem Campingplatz in Lügde, in der zuvor der Angeklagte Andreas V. lebte. Foto: Christian Althoff

Kommentar zum Fall Lügde Von Beate Uhse lernen

Man möchte nur noch die Hände vors Gesicht schlagen und den Kopf schütteln. Die Pannenserie im Missbrauchsfall Lügde – sie wird langsam zur unendlichen Geschichte. mehr...


Die Parzelle von Andreas V. war jahrelang Anziehungspunkt für viele Kinder. Foto: Christian Althoff

Missbrauchsfall Lügde Opfer fühlen sich von Opferbeauftragter geoutet

Im Missbrauchsfall Lügde sehen sich mutmaßliche Opferfamilien geoutet – ausgerechnet von der Opferschutzbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen. mehr...


1 - 15 von 176 Beiträgen