Missbrauchsfall Lügde Kommentar zum Lügde-Urteil

Symbolbild. Foto: dpa

Das Urteil im Missbrauchsfall Lügde ist gefallen: 13 Jahre und 12 Jahre Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung für Andreas V. und Mario S. Ein Video-Kommentar zum Urteil von unserem Redakteur Christian Althoff, der den Prozess von Beginn an begleitet hat. mehr...

Die Vorsitzende Richterin will di Urteilsbegründung im Missbrauchsfall Lügde so formulieren, dass sie öffentlich erfolgen kann. Foto: Bernd Thissen/dpa

Missbrauchsfall-Lügde Lügde-Urteil öffentlich

Im Missbrauchsfall Lügde will das Landgericht Detmold heute um 9.00 Uhr das Urteil verkünden und es anschließend begründen, und zwar öffentlich. mehr...


Thorsten Stiffel kommt aus der Behausung von Andreas V: Alle Tatorte wurden so akribisch untersucht wie Tatorte in Mordfällen. Foto: Christian Althoff

Fall Lügde »Wir haben die Sache gut gemacht«

Stundenlange Vernehmungen, 25 Regalmeter Aktenordner und viel öffentlicher Durck. So blickt die Ermittlungskommission »Eichwald« auf den Fall Lügde zurück. mehr...


NRW-Innenminister Herbert Reul. Foto: dpa

Detmold Missbrauchsfall in Lügde: NRW-Minister Reul räumt Fehler ein

Zum Ende des Lügde-Prozesses um den zigfachen Missbrauch von Kindern hat der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) persönliche Fehler im Umgang mit dem Thema sexuelle Gewalt eingestanden. Und er kündigte verstärkte Ermittlungen an. mehr...


Der Hauptangeklagte Andreas V. wird im Rollstuhl in den Gerichtssaal gebracht. Foto: Althoff

Missbrauchsfall Lügde Lügde-Urteil soll am 5. September fallen

Im Prozess um den hundertfachen Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde will das Landgericht Detmold am 5. September sein Urteil verkünden. mehr...


Sechs Beamte der Polizei Lippe arbeiten dem Untersuchungsauschuss zu, unter ihnen Nadine Siesenop (l.), Verena Mertens und Michael Sieweke. Foto: Althoff

Detmold 61 Fragen

Bei Polizeibehörden in NRW, bei der Justiz und im Jugendamt Lippe machen Beamte in diesen Tagen Überstunden. Sie arbeiten dem Untersuchungsauschuss zu, der sich mit den Pannen im Missbrauchsfall Lügde beschäftigt. Ein Blick hinter die Kulissen. Mit Kommentar und Video. mehr...


Andreas V. wird im Rollstuhl in den Saal geschoben. Foto: Christian Althoff

Detmold Missbrauchsprozess Lügde: Angeklagter im Rollstuhl

Im Missbrauchsprozess Lügde ist der Angeklagte Andreas V. (56) am Morgen in einem Rollstuhl in den Gerichtssaal geschoben worden. Der Mann, der die hundertfache Vergewaltigung von Kindern gestanden hat, leidet an einer Nervenentzündung, die von einem Virus verursacht wurde. Mit Video: mehr...


Der Angeklagte Andreas V. im Gerichtssaal. Foto: Christian Althoff

Fall Lügde Fall Lügde: Angeklagter zittert extrem

+++Update: 14.14 Uhr +++ Wie krank ist Andreas V., einer der beiden Angeklagten im Missbrauchsprozess Lügde? Das Gericht hat den 56-Jährigen für den Rest des Verhandlungstages beurlaubt. Zum Schluss des Verhandlungstages erklärte die Gutachterin, Mario S. sei voll schuldfähig. Mit Videos: mehr...


Ein Arzt (links) setzte sich gestern neben den kranken Angeklagten Andreas V. und dessen Verteidiger Johannes Salmen auf die Anklagebank. Auffällig war eine ältere Verletzung am Unterarm des Angeklagten. Foto: Christian Althoff

Missbrauchsfall Lügde Kurzer Prozess

Ein Arzt des Justizkrankenhauses Fröndenberg saß mit Schutzweste neben dem Angeklagten Andreas V. (56), als das Landgericht Detmold am Freitag den Prozess im Fall Lügde fortführte. Die Verhandlung dauerte aufgrund der Erkrankung des Angeklagten nur fünf Minuten. Mit Video: mehr...


46 - 60 von 278 Beiträgen