Missbrauchsfall Lügde Siebter Prozesstag dauert fünf Minuten

Der Angeklagte Andreas V. ist am Freitagvormittag mit Anwalt Johannes Salmen und medizinischem Personal aus dem Justizkrankenhaus Fröndenberg im Gerichtssaal erschienen. Foto: Christian Althoff

Der siebte Verhandlungstag im Missbrauchsprozess Lügde hat am heutigen Freitag stattgefunden. Er dauerte allerdings nur fünf Minuten. Der Angeklagte Andreas V. wurde im Krankenwagen zum Landgericht Detmold gebracht und erschien mit medizinischem Personal. Mit Video. +++ Update: 11.42 Uhr. mehr...

Gudrun Windhagen (60) aus Wipperfürth wurde nach eigenen Angaben als Kind von ihrem Vater missbraucht. Zusammen mit ihrem Mann Roland nahm sie gestern in Detmold an der Mahnwache teil und warb für eine Abschaffung der Verjährung. Foto: Christian Althoff

Missbrauchsfall Lügde Mahnwache vor dem Landgericht

Gudrun Windhagen und ihr Mann Roland haben ein gelbes Plakat mitgebracht. »Missbrauch von Kindern darf nie verjähren«, steht darauf. Die 60-Jährige sagt, sie und ihre Geschwister seien als Kinder jahrelang missbraucht worden. »Aber unser Vater ist dafür nie zur Rechenschaft gezogen worden.« Mit Videos. mehr...


Um das Ausmaß des Lügder Skandals zu veranschaulichen, stellt die Aktion »Kinder von Lügde« für jedes mutmaßlich missbrauchte Kind symbolisch einen kleinen Schuh auf. Foto: Christian Althoff

Missbrauchsfall Lügde Missbrauchsfall Lügde: Mahnwache vor dem Landgericht

Im Prozess um den hundertfachen Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde hat das Landgericht Detmold Fotos und Videos von den Taten geprüft. Dabei ging es um Bilder, die der Angeklagte Mario S. gemacht hatte. Vor dem Landgericht demonstrierten mehrere Dutzend Menschen gegen das ihrer Meinung nach zu milde erste Urteil. mehr...


An der Analyse der vielen Datenträger arbeiten Polizeibeamte und Sachbearbeiter in ganz Nordrhein-Westfalen. Foto: Florian Weyand

Missbrauchsfall Lügde Warum tut sich das jemand an?

Im Missbrauchsfall Lügde, in dem am Donnerstag weiter verhandelt wird, hat die Polizei massenhaft Festplatten, DVDs und CDs beschlagnahmt. Polizistin Jessica Horn hat einen Teil dieser Daten ausgewertet. mehr...


Erda Seib, hier mit einem Polizisten vor dem Bielefelder Bahnhof, will mit Aktivisten gegen das erste Urteil im Lügde-Prozess auf die Straße gehen. Foto: Christian Althoff

Missbrauchsfall Lügde Zwei Demonstrationen gegen erstes Lügde-Urteil

Als Reaktion auf das Urteil gegen Heiko V. im Missbrauchsfall Lügde, der zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt wurde, soll es zwei Demonstrationen geben. In Bielefeld und in Detmold wollen Aktivisten auf die Straße gehen. mehr...


Auf einem Campingplatz im lippischen Lügde hat es massenhaften Kindesmissbrauch gegeben. Zwei Männer stehen derzeit in Detmold vor Gericht. Foto: Christian Althoff

Düsseldorf Stamp: »Wir müssen über Täterstrategien reden«

Der Fall von massenhaftem Kindesmissbrauch in Lügde verlangt trotz der vielen Behördenfehler Geduld für eine gründliche Auseinandersetzung, betont NRW-Familienminister Joachim Stamp. Dennoch hat er erste Konsequenzen vorgenommen, wie er im Interview erläutert. mehr...


NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP). Foto: dpa

Düsseldorf Kindesmissbrauch: NRW-Familienminister fordert besseres Personal in Jugendämtern

Nach den Behördenfehlern im Fall des Kindermissbrauchs von Lügde nimmt NRW-Familienminister Joachim Stamp die Kommunen in die Pflicht. Sie müssten in ihren Jugendämtern sicherstellen, dass speziell geschulte Mitarbeiter für Fälle von sexueller Gewalt verfügbar sind. mehr...


Der Bezirksbeamte Wolfgang Rupprecht begleitete gestern Erda Seib, als sie in Bielefeld gegen das Lügde-Urteil demonstrierte und für ihre Demo am Samstag warb. Foto: Althoff

Bielefeld/Detmold/Lügde Reichlich Justiz-Schelte

Mit einem hastig geschriebenen Plakat zog Erda Seib am Donnerstag durch Bielefeld und warb für eine Demonstration am Samstag – »gegen das milde Urteil im Missbrauchsfall Lügde!« Mit Videos: mehr...


Sozialarbeiterin Erda Seib demonstriert in Bielefeld gegen das Urteil und lädt für Samstag zu einer Demo ein. Foto: Althoff

Fall Lügde Bewährungsurteil: Kritik, Protest-Demo und Revision

+++ Update 15.50 Uhr +++ An der Bewährungsstrafe, die das Landgericht Detmold im Missbrauchsfall Lügde gegen einen Angeklagten verhängt hat, wird Kritik laut. Außerdem hat eine Sozialarbeiterin in Bielefeld gegen das Urteil demonstriert. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Revision eingelegt. Mit Videos. mehr...


Prozessakten im Missbrauchsfall Lügde. Foto: dpa

Fall Lügde Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde erwartet

Im Missbrauchsfall Lügde will das Landgericht Detmold am Mittwoch ein erstes Urteil sprechen. Angeklagt, unter anderem wegen Anstiftung zum schweren sexuellen Missbrauch und Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern, ist ein heute 49-Jähriger Mann aus Stade in Niedersachsen. mehr...


In einer Ambulanz, in der missbrauchte Kinder untersucht werden, soll die Puppe die Opfer ablenken. Foto: dpa

Ostwestfalen-Lippe Kindesmissbrauch: Polizei verdoppelt Zahl der Ermittler

Die sieben Polizeibehörden in Ostwestfalen-Lippe erhöhen die Zahl der Mitarbeiter, die Kindesmissbrauch und Kinderpornographie verfolgen, noch in diesem Jahr ganz erheblich. mehr...


Rechtsanwalt Cornelis Pietsch aus Hannover vertritt das missbrauchte Pflegekind, das am Freitag befragt wurde. Foto: Althoff

Missbrauchsprozess Lügde Kinder nannten Täter »Papa«

Rechtsanwalt Cornelius Pietsch atmete tief aus, als er aus dem Gerichtssaal kam. »Das war bedrückend«, sagte er. Im Missbrauchsprozess Lügde hat das Landgericht Detmold die Ex-Pflegetochter befragt. Mit Video: mehr...


Prozessakten zum Fall Lügde liegen auf dem Tisch der Richters im Verhandlungssaal des Landgerichtes in Detmold. Foto: dpa

Fall Lügde Lügde-Prozess: »Ihre Sprachlosigkeit spricht Bände«

+++ Update 17 Uhr +++ Im Lügde-Missbrauchsprozess hat die frühere Pflegetochter eines der beiden Angeklagten ihre belastenden Aussagen bekräftigt. Sie sei aber noch nicht so weit, »über die Dinge zu sprechen«, so ihr Anwalt. Mit Videos: mehr...


61 - 75 von 278 Beiträgen