Do., 07.02.2019

Großteil meldete sich direkt nach der Pressekonferenz im Missbrauchsfall von Lügde Tatort Campingplatz: bisher 49 Hinweise

Blick auf den Campingplatz Eichwald.

Blick auf den Campingplatz Eichwald. Foto: dpa

Lügde (WB). Nach Bekanntwerden des mutmaßlich tausendfachen Missbrauchs von Kindern auf dem Campingplatz »Eichwald« in Lügde-Elbrinxen haben sich bis Mittwoch 49 mögliche Zeugen bei der Polizei gemeldet, die irgendwelche Angaben zu dem Fall machen möchten.

»Der größte Teil davon hat uns direkt nach der Pressekonferenz erreicht«, sagte Michael Kötter von der Bielefelder Polizei, die die Ermittlungen seit dem Wochenende führt.

Die Polizei Detmold hatte vergangene Woche mitgeteilt, dass zehn Jahre lang Kinder im Alter zwischen vier und 13 Jahren auf dem Campingplatz sexuell schwer missbraucht worden seien.

Inzwischen gehen die Ermittler von 29 Opfern aus. Drei Tatverdächtige im Alter von 56, 33 und 48 Jahren sitzen in Untersuchungshaft.

Mehr zum Fall finden Sie auf unserer Themenseite.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374874?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F6358488%2F