Höxter/Paderborn Opfer zweiter Klasse

Ihre Tochter wurde ermordet: Sigrid Kamisch reiste immer auf eigene Kosten aus Berlin zum Prozess nach Paderborn. Foto: Besim Mazhiqi/Archiv

Ihre Tochter wurde ermordet: Sigrid Kamisch reiste immer auf eigene Kosten aus Berlin zum Bosseborn-Prozess nach Paderborn. Der Staat unterstützt einige ausgewählte Nebenkläger mit Geld. Die große Masse geht leer aus. mehr...

Peter Wüller (rechts), der Verteidiger von Angelika Wagener (Zweite von rechts), legte Revison ein. Foto: dpa

Höxter/Paderborn Anwalt von Angelika Wagener legt Revision gegen Urteil ein

Nach dem »Horror-Haus«-Prozess ist lediglich das Urteil gegen Wilfried Wagener (48) rechtskräftig geworden. Der Anwalt von Angelika Wagener hat dagegen Revision eingelegt. mehr...


60 Verhandlungstage lang führte Bernd Emminghaus den Prozess. Jetzt geht er in Pension. Foto: meierpress

Höxter/Paderborn Bernd Emminghaus: »Das ist mir sehr nahegegangen«

Dass Richter sich nach der Urteilsverkündung zu ihrem Prozess äußern, kommt eigentlich nicht vor. Dass Bernd Emminghaus es trotzdem tut, mag daran liegen, dass der »Horror-Haus«-Prozess sein längster und letzter war. Mit Video: mehr...


Spenges Bürgermeister Bernd Dumcke (links) und Lars Hoppmann, stellvertretender Geschäftsführer des Kommunalen Rechenzentrums (KRZ) testen die neuen Multi-Touchscreens, die jetzt in der Regenbogen-Gesamtschule installiert worden sind. Auf dem Bildschirm kann auch »normal« geschrieben werden. Foto: Gerhard Hülsegge

Spenge Touchscreens ersetzen die Tafeln

Schüler und Lehrer werden nach den Sommerferien in den Klassenräumen an der Gesamtschule Spenge keine Tafeln mehr vorfinden. Letztere wurden durch 54 interaktive Displays ersetzt. mehr...


Die zehnjährige Mia zeigt einen »Calliope«, einen Minicomputer, den Grundschüler in Borchen mit Hilfe eines Laptops selbst programmieren. Spiele, Musik, das Einmaleins lernen – der sternförmige Kleinrechner ist vielfältig einsetzbar. Foto: Besim Mazhiqi

Borchen Grundschüler programmieren Minicomputer


Yvonne Gebauer (FDP) ist seit einem Jahr Schulministerin von NRW. Foto: imago

Nordrhein-Westfalen »Digitalisierung ist kein Selbstzweck«

Alle Parteien sind sich einig, dass von der Digitalisierung der Schulen die berufliche Zukunft der nächsten Generationen abhängt. Darüber haben Lukas Brekenkamp und Andreas Schnadwinkel mit NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) gesprochen. mehr...


Kassel Helium, gut verpackt

Christo 1968 in Kassel vor der Orangerie in der Karlsaue. Dort realisierte der Künstler die widerspenstige »5600 Cubicmeter Package«.. Foto: picture-alliance / akg-images

Rote Fahnen, gereckte Fäuste, Sprechchöre, entnervt aufgebende Festredner: 1968 war in Kassel angekommen. Revolution auf der vierten Documenta? mehr...

Eine Vorschule in München 1970: Ob die Ideen der 68er-Bewegung zu diesem Zeitpunkt in dieser Einrichtung schon Wirkung in der frühkindlichen Bildung zeigten? Foto: imago

Bielefeld Dollase: »Alle Ideen der 68er waren schon mal da«

Rainer Dollase ist einer der profiliertesten Bildungsforscher in Deutschland. Der Psychologieprofessor der Universität Bielefeld war insofern selbst ein 68er, als er zum Zeitpunkt der Bewegung 25 Jahre alt war und mitten im Studium steckte. mehr...


Gertrud Höhler (77) hat die 68er-Bewegung an den Universitäten erlebt. 1972 wurde sie von der neuen Gesamthochschule Paderborn zur Professorin berufen. Foto: Sven Darmer

Serie »Die 68er« »Paderborn hatte einen großen Reiz«

Sie hat Kanzler Helmut Kohl beraten und sollte in seiner Regierung Familienministerin werden. Auch bei Banken und in der Wirtschaft war sie eine gefragte Frau. In Ostwestfalen-Lippe hat Gertrud Höhler Spuren hinterlassen. mehr...