SCP-Torwart spricht über sein Oliver-Kahn-Interview
Burcherts einmalige Parodie

Paderborn (WB/en). Im Kader des Bundesliga-Aufsteigers SC Paderborn ist Nico Burchert nur Torwart Nummer drei, aber aktuell kommt an dem Ersatzkeeper keiner vorbei: Seine Oliver-Kahn-Parodie ist, wie berichtet, deutschlandweit in aller Munde .

Freitag, 01.08.2014, 18:59 Uhr aktualisiert: 01.08.2014, 19:32 Uhr
SCP-Torwart spricht über sein Oliver-Kahn-Interview : Burcherts einmalige Parodie
SCP-Ersatztorwart Nico Burchert (links) im Interview-Training mit Christian Sprenger. Foto: Oliver Schwabe

 »Mit dieser Resonanz hätte ich niemals gerechnet, zumal es zunächst ja auch gar nicht die Absicht war, das Gespräch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen«, sagt der 27-Jährige.

Seit der Verein diese 75 Sekunden von der Interviewschulung aus dem Trainingslager in Achenkirch bei Facebook gepostet hat, kennt das Interesse am Titan-Imitator kaum noch Grenzen. Mehr als 10.000 Likes, 3000 geteilte Inhalte und fast kein Medium, das den Beitrag nicht verlinkt oder schon gesendet hat .

An diesem Sonntag (17.10 Uhr) reiht sich auch die ZDF-Sportreportage in den Reigen der Burchert-Begeisterten ein und strahlt den Dialog des bekennenden Kahn-Fans mit dem Ex-Sky-Moderator Christian Sprenger aus.

»Da ich selbst keinen Facebook-Account habe, ist diese krasse Entwicklung erst an mir vorbeigegangen, aber nun melden sich einige Leute bei mir, von denen ich lange nichts mehr gehört habe«, sagt der SCP-Torwart, der seine Fähigkeiten als Parodist bislang nur im Freundeskreis zum Besten gegeben hatte.

In Achenkirch wurde nach einem Ansatz für einen entspannten Einstieg in die Schulung gesucht. Burchert: »Das wird eine einmalige Geschichte bleiben, denn das ist schließlich nicht mein Hauptaufgabengebiet.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2649639?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf
Ein Mann geht an einem leeren Strand in Antalya entlang. Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben.
Nachrichten-Ticker