>

Mi., 06.08.2014

Hornberger ist für die Finanzen verantwortlich, Born führt den sportlichen Bereich Ein Klub, zwei Geschäftsführer

Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hat jetzt zwei Geschäftsführer: Martin Hornberger (links) kontrolliert die Finanzen, Michael Born ist für den gesamten sportlichen Bereich verantwortlich.

Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hat jetzt zwei Geschäftsführer: Martin Hornberger (links) kontrolliert die Finanzen, Michael Born ist für den gesamten sportlichen Bereich verantwortlich. Foto: SCP

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Fußball-Bundesligist SC Paderborn ordnet seine Geschäftsführung neu und stattet Michael Born mit mehr Kompetenzen aus. Der Manager führt künftig den gesamten sportlichen Bereich und leitet damit gleichberechtigt neben Martin Hornberger die Geschicke des Vereins.

Das Sagen beim Aufsteiger hat natürlich nach wie vor Präsident Wilfried Finke. Der Möbel-Multi und langjährige Hauptsponsor, der seit 1997 an der Spitze des SCP steht, hat bei allen wichtigen Entscheidungen das letzte Wort. Daran ändert sich nichts. Der 63-Jährige hatte sich in den vergangenen Jahren aber immer mehr aus dem Tagesgeschäft des Klubs zurückgezogen und überließ dieses Feld Born und Hornberger.

Präsident Finke hat nach wie vor das Sagen

Mit der Beförderung von Born honoriert Finke vor allem die gute Arbeit, die der 46-Jährige seit seiner Rückkehr im April 2011 geleistet hat. Mit Born als Manager stieg der SCP nicht nur im Mai in die 1. Liga auf, er fädelte zum Beispiel auch den Millionen-Transfer von Nick Proschwitz (für 2,7 Millionen Euro zu Hull City, dem SCP blieben netto 1,55 Millionen) ein und bewies bei der Verpflichtung der Trainer Roger Schmidt (jetzt Bayer Leverkusen) und André Breitenreiter ein gutes Händchen.

»Ich freue mich über diese Entscheidung«, so Born, der künftig den sportlichen Bereich inklusive Profis, Scouting und Nachwuchsleistungszentrum führt.

Martin Hornberger (52), bereits seit 2005 geschäftsführender Vizepräsident, verantwortet insbesondere die Bereiche Finanzen/Controlling (Buchhaltung, Merchandising, Fanshop) sowie Organisation (Ticketing, Mitgliederverwaltung, Haustechnik, Fans) und sieht die Neuausrichtung ebenfalls positiv: »Wir verteilen die Arbeit auf der Leitungsebene auf mehrere Schultern, passen uns damit auch in diesem Bereich den anderen Bundesligisten an und machen so den nächsten Schritt zu noch mehr Professionalität.«

»Für die Zukunft sehr gut aufgestellt«

Mit dem neuen Organigramm präzisiert der Verein die Zuständigkeiten auf der Geschäftsführer-Ebene, Finke begründet die Entscheidung in einer Pressemitteilung des Vereins so: »Wir haben uns intensiv mit den Herausforderungen beschäftigt, die durch den Aufstieg in die Bundesliga auf den Verein zukommen. Mit der neuen Struktur ist der SCP für die Zukunft sehr gut aufgestellt.«

Michael Born ist mit der Berufung in die Geschäftsführung damit ab sofort – wie auch Hornberger – bei den Mitgliederversammlungen der Deutschen Fußball Liga (DFL) stimmberechtigt. Martin Hornberger selbst bleibt als Geschäftsführender Vizepräsident Mitglied des Präsidiums, dem höchsten Gremium im Verein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2658566?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F