>

Fr., 15.08.2014

Aufsteiger Paderborn verlangt am wenigsten, Frankfurt am meisten Das billigste Trikot der Liga

Neuer Mann, neues Trikot: Moritz Stoppelkamp (links) im Outfit des SC Paderborn.

Neuer Mann, neues Trikot: Moritz Stoppelkamp (links) im Outfit des SC Paderborn. Foto: Stefan Hörttrich

Von Dirk Schuster

Paderborn (WB). Bei den Dauerkartenpreisen lässt es der SC Paderborn wie berichtet krachen. Dafür ist das neue Trikot um so günstiger. Von allen 18 Fußball-Bundesligisten verlangen die Ostwestfalen für ihr Leibchen mit Abstand das wenigste Geld.

54,95 Euro zahlt der SCP-Fan für das Trikot der Paderborner. Zum Vergleich: Ein Anhänger von Eintracht Frankfurt muss für das Shirt seines Lieblingsklubs 30 Euro mehr auf den Tisch legen. 84,95 Euro verlangen die Hessen. Damit schießt die Eintracht den Adler ab.

SCP will bodenständig und bescheiden bleiben

Wer zudem einen Flock mit Spielernamen und -nummer will, zahlt bei allen Klubs drauf. Wer gar einen individuellen Flock möchte, zum Beispiel mit eigenem Namen und Glückszahl, muss fast ausnahmslos noch tiefer in die Tasche greifen. Letztgenannte Version des Frankfurter Trikots kostet stolze 102,45 Euro. Beim SCP ist so ein Unikat für 67,45 Euro zu bekommen.

»Jeder Klub betreibt Merchandising, um damit Geld zu verdienen. Das ist kein ganz kleines Standbein. Aber wir können nicht den gleichen Preis nehmen wie zum Beispiel Bayern München. Das käme auch bei unseren Fans nicht gut an. Es tut uns gut, bodenständig und bescheiden zu bleiben«, sagt Andrea Wittenberg vom SC Paderborn. Die Leiterin der Merchandising-Abteilung verweist auch auf den Hersteller. Die Firma Saller aus dem baden-württembergischen Weikersheim sei am Markt natürlich nicht so etabliert wie die Branchenriesen Adidas, Nike oder Puma. Aber »Saller ist ein guter Partner für uns«, betont sie.

Paderborner Kinder-Trikot ist kein Schnäppchen

Für Erwachsene ist das SCP-Trikot im Ligavergleich ein Schnäppchen, für Kinder aber nicht. Im Unterschied zu allen anderen Klubs bietet der Aufsteiger kein vergünstigtes Trikot für die Nachwuchs-Fans an. Das Leibchen in Größe XXS (entspricht laut SCP-Angaben Kindergröße 116/128) kostet genau so viel wie eines in Größe XXL. Damit ist das SCP-Kindertrikot fünf Euro teurer als das im Ligavergleich günstigste von Mainz 05 (49,95 Euro). Das Kindertrikot neun anderer Erstligisten ist teurer als das des SCP, sieben Konkurrenten liegen mit Paderborn gleichauf.

Dass die Trikots heiße Ware sind, belegen die folgenden Zahlen: In der Saison 2013/2014 wurden 2,3 Millionen Shirts von den Bundesligisten verkauft. Damit belegt Deutschland im Vergleich mit den anderen vier europäischen Top-Ligen Platz drei hinter Trikot-Krösus England (5,1 Millionen verkaufte Exemplare der Premier-League-Klubs) und Spanien (3,1 Millionen), aber vor Frankreich (1,22 Millionen) und Italien (1,18 Millionen). Das geht aus dem aktuellen »European Football Kit Supplier« hervor.

Fanartikel nach dem Aufstieg sehr gefragt

Beim SC Paderborn ist die Nachfrage nach dem ersten Bundesligatrikot der Klubgeschichte groß. Wer im Online-Fanshop des SCP ein Heimtrikot bestellen will, bekommt derzeit nur eines in Größe M oder XXS. »Es hat nach dem Aufstieg einen riesigen Zugriff auf Fanartikel, insbesondere auf das Trikot gegeben«, sagt Paderborns Geschäftsführender Vizepräsident Martin Hornberger. Andrea Wittenberg ergänzt erklärend: »Der Bestellbedarf wird bereits um Weihnachten herum ermittelt und dem Hersteller mitgeteilt. Zu diesem Zeitpunkt hat bei uns noch niemand ernsthaft an den Aufstieg gedacht. Darum haben wir unsere Kalkulation auf Grundlage des Vorjahres vorgenommen.« Nachschub sei unterwegs. Wittenberg hofft, dass zur Bundesliga-Premiere am Sonntag, 24. August, gegen Mainz der Engpass beseitigt und wieder Trikots in allen Größen erhältlich sein werden.

Kommentare

Abzockerei?

Jetzt bin ich mal gespannt, was die Leute, die dem Verein Abzockerei , nun sagen...
Aber das ist sicher was gaaaaaaaaaaaaaanz anderes...

Der Unterschied - ja den gibt´s tatsächlich - ist, höhere Preise bei Eintrittskarten verhindern Knappheit durch Schönwetterfans und Schwarzhandel (wo es noch viel teurer wird), während Trikots wohl eher von "echten" Fans gekauft werden!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2672837?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F