>

Mo., 18.08.2014

DFB-Pokal: SC Paderborn verliert bei RB Leipzig 1:2 nach Verlängerung Aus in Runde eins

Kein Glück in Leipzig.

Kein Glück in Leipzig. Foto: Stefan Hörttrich

Von Matthias Reichstein und Peter Klute

Leipzig (WB). Paderborn und der DFB-Pokal, das wird auch in der Saison 2014/15 nichts: Gestern Abend verlor der SCP bei Zweitligist RB Leipzig mit 1:2 (1:1, 1:1) nach Verlängerung und schied damit in Runde eins aus.

»Wir hatten in diesem Duell auf Augenhöhe die besseren Chancen, aber wir waren heute noch zu unruhig bei Ballbesitz. Das können wir deutlich besser«, sagte Paderborns Trainer André Breitenreiter. Auch bei seinem Kapitän Uwe Hünemeier hielt sich die Enttäuschung in Grenzen: »Wir können Leipzig erhobenen Hauptes verlassen. Wir waren gut auf den Gegner eingestellt und haben alles gegeben.« Manager Michael Born war mit der Defensivarbeit zufrieden, bemängelte aber die Offensive: »Wir müssen nach vorne noch wesentlich zielstrebiger werden.«

Breitenreiter hatte seine Elf im Vergleich zum letzten Test gegen den FC Everton (3:1) nur auf einer Position verändert, aber damit das System umgestellt. Für Lukas Rupp spielte Christian Strohdiek an. Patrick Ziegler agierte zwischen den beiden Viererketten als einziger Sechser. Mit diesem 4-1-4-1 ging der SCP in das Pokalduell gegen die seit 17 Spielen ungeschlagenen Hausherren – ein Plan, der zunächst aufging. Die Partie hatte von Minute eins an ein gutes Niveau, war hart umkämpft und ein weiterer Beleg dafür, dass die Sachsen ein besonderer Aufsteiger sind: Das Team von RB-Coach Alexander Zorniger bringt viel individuelle Klasse auf den Rasen. Doch zunächst lief alles für die Ostwestfalen. Die hatten nach dem besten Angriff der ersten Hälfte allerdings Pech, als Moritz Stoppelkamp (25.) nach glänzender Vorarbeit von Jens Wemmer und Marvin Bakalorz nur die Latte traf. Aus gut 40 Metern machte Süleyman Koc nur zwei Minuten später aber alles richtig. Er sah, dass Leipzigs Schlussmann Benjamin Bellot am Elfmeterpunkt stand, zog sofort ab, und der Ball senkte sich zur 1:0-Führung ins Netz.

Führung hält nur kurz

Der knappe Vorsprung hielt aber nur bis zur 43. Minute. Anthony Jung traf mit einem Freistoß aus gut 25 Metern zum 1:1-Pausenstand. Das war allerdings weniger Kunst: Ziegler, der schon den Freistoß verursacht hatte, fälschte den Ball unerreichbar für Lukas Kruse ab.Nach der Pause verflachte die Partie ein wenig. Beide Teams lieferten sich zwar weiter einen bissigen Pokalkampf, schraubten das Tempo aber herunter. Paderborns beste Möglichkeit zur erneuten Führung vergab Moritz Stoppelkamp (71.), für den Neuzugang aus München hatte Florian Hartherz bestens aufgelegt.

Für die Leipziger hatte in der regulären Spielzeit Dominik Kaiser (90.) die Entscheidung auf dem Fuß, er verfehlte aber das Tor.In der Verlängerung passierte zunächst nichts – bis zur 109. Minute. Da war es der eingewechselte Clemens Fandrich, der nach Flanke von Joshua Kimmich den Ball nach einem Gewühl im Paderborner Strafraum über die Linie stocherte. Die Entscheidung.

Statistik

Leipzig: Bellot - Teigl, Hoheneder, Sebastian, A. Jung - Khedira (101. Fandrich) - Kimmich, Demme - D. Kaiser (112. Willers) - Frahn (80. Morys), Poulsen
Paderborn: L. Kruse - Wemmer, Strohdiek, Hünemeier, Hartherz (110. Saglik) - Ziegler - Koc (85. Ouali), Bakalorz (80. Rupp), Vrancic, Stoppelkamp - Kutschke 

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Zuschauer: 24.348

Tore: 0:1 Koc (27.), 1:1 Jung (43.), 2:1 Fandrich (109.)

Kommentare

Erstligatauglichkeit ist nicht gleich Bayern-Qualität!

Chemnitz bot eine durchschnittliche Drittliga-Leistung. Das reichte aus, Mainz auszuschalten. Wie soll das in der Liga werden?

Bochum bot eine durchschnittliche Zweitliga-Leistung. Das reichte aus, Stuttgart auszuschalten. Wie soll das in der Liga werden?

Viktoria Köln bot eine durchschnittliche Viertliga-Leistung. Das reichte aus, Hertha an den Rand einer Niederlage zu bringen. Wie soll das in der Liga werden?

Stuttgarter Kickers boten eine durchschnittliche Drittliga-Leistung. Das reichte aus, den BVB an den Rand einer Niederlage zu bringen. Wie soll das in der Liga werden?

Illertissen bot eine durchschnittliche Viertliga-Leistung. Das reichte aus, Bremen an den Rand einer Niederlage zu bringen. Wie soll das in der Liga werden?

Magdeburg bot eine durchschnittliche Viertliga-Leistung. Das reichte aus, Augsburg auszuschalten. Wie soll das in der Liga werden?

Darmstadt bot eine durchschnittliche Zwetliga-Leistung. Das reichte aus, Wolfsburg an den Rand einer Niederlage zu bringen. Wie soll das in der Liga werden?

Cottbus bot eine durchschnittliche Drittliga-Leistung. Das reichte aus, HSV an den Rand einer Niederlage zu bringen. Wie soll das in der Liga werden?

Dresden bot eine durchschnittliche Drittliga-Leistung. Das reichte aus, Schlacke auszuschalten. Wie soll das in der Liga werden?

Fazit: wer den Pokal (besonders auswärts gegen ein RBL, das drei Wochen weiter in der Vorbereitung war) als Anhaltspunkt nimmt, die Erstligatauglichkeit in Frage zu stellen, der muss der halben Liga die Tauglichkeit absprechen. Muss nun die Liga auf neun Mannschaften reduziert werden, oder fängt Erstligatauglichkeit schon knapp unterhalb der Qualität von Bayern und Leverkusen an?!

Angsthasenfußball

Leipzig bot spielerisch eine mittelmäßige 2.Liga Leistung.Das reichte aber schon, um den SCP in die Defensive zu drängen. In der 2.Halbzeit wurden die Bälle nur noch planlos nach vorne geschlagen.
Wie wollen die Spieler denn auswärts in der ersten Liga auftreten?

Korrektur

Ich will nichts gegen das Stadion in Duisburg gesagt haben. Das ist auch sehr gut und gästefreundlich.

@Block P
Ja, aber ein Platz höher in der Liga bringt mehr Geld als eine Runde im Pokal. Abgesehen davon wären von den gut 200.000,- sicher über die Hälfte an Prämien ausgeschüttet worden...

Pokal ist ne schöne Sache, und im Sport muss man immer gewinnen wollen. Aber in diesem Jahr ist es völlig zweitrangig, zumal 200.000,- ohnehin nur 5 Promille des Jahresetats ausgemacht hätten... Das ist für Zweit- und Drittligisten natürlich ne ganz andere Sache.

Und eines Tages werden auch wir mal ein paar Runden weiter kommen. Saarbrücken war vielleicht ein Glücksfall weil Startschuss für die Aufstiegsserie, aber ansonsten hatten wir in den letzten Jahren mit Frankfurt, BI, Duisburg, RB, Fürth - allesamt auswärts - besonders viel Los-Pech. Die letzten Heimspiele waren gegen 1850 und Augsburg auch nicht besonders dankbar.

Das war nichts

Für mich eine entäuschende Leistung.
In der offensive hatte der SCP nichts zu bieten, unnötige Ballverluste im Spielaufbau, stellenweise viel zu pomadig bzw. überhastet.
Ich verstehe auch nicht, wie Fans jetzt auf FB oder anderen Seiten schreiben, das es besser ist aus dem Pokal zu sein, um so sich auf die 34 Spieltage der BuLI konzentrieren zu können.
Nur das so dem Verein mindestens 230.000 Euro flöten gehen wird leider vergessen. Bei etwas Losglück wäre dann noch die dritte Runde mit weiteren Einahmen da gewesen. Mit diesem Geld könnte man auch noch zur Winterpause den Kader ggf. nachrüsten.

Und der Pokal ist uns sch.....

Wie vorher schon gesagt, ist mir das Ausscheiden in diesem Jahr ziemlich egal. Die Gründe (finanzielle Überlegenheit, Heimrecht, Saison schon vor drei Wochen begonnen) für RBs Stärke wurden genannt.
Aber man wundert sich, wie sich RB präsentiert. Die wollen doch Werbung für RB machen. Statt dessen ständiges Gemecker beim Schiri, harte und taktische Fouls, Schwalben im Strafraum - und die Karten bekommen wie immer wir!

Das Leipziger Publikum war auch sehr drauf fixiert, den Schiri von der ersten Minute an zu beeinflussen und reagierte sehr empfindlich auf Gesänge gegen ihren Sponsor, sprach aber laufen schon vom sehr bald kommenden europäischen Landesmeister-Pokal. An dem kommt man dort auch nicht vorbei: die Getränkeliste besteht fast ausschließlich aus RB-Getränke (ich dachte bis dahin, es gäbe nur eine Sorte).
Allerdings waren die Ordner ok. Freundlich, kommunikativ und fragten mich sogar, ob ich noch gut sehen könne, als sie zwischenzeitlich in größerer Stärke in unseren Block einrückten...
Auch erstaunlich gut die Abreise (ich war um 00:15 zurück), während die Parkplatzsuche zuvor etwas schwierig war (am Klärwerk)...

Bleibt nur zu sagen: im Pokal noch nie so ein gutes Stadion erlebt, auch wenn es nur Sitzplätze gibt. Man sieht gut und ist nah dabei. Da war man in den letzten Jahren ja nun wirklich nur mit Schrott-Hütten "verwöhnt".

Mund abputzen - jetzt kommt die Liga! Man sah aber, dass es richtig war, die wenigen Mittel in die Offensive zu investieren, auch wenn das noch nicht völlig rund lief (normal zu diesem Zeitpunkt). Die Defensive steht für unsere Möglichkeiten schon sehr gut, auch wenn Weltklasse-Stürmer sicher nie ganz auszuschalten sein werden!

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2679258?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F