>

Do., 16.10.2014

SC Paderborn zieht Konsequenzen aus den schlechten Trainingsbedingungen Geräte und ein Greenkeeper

Das Paderborner Trainingsgelände wird bearbeitet. Zusätzliches Gerät soll künftig eine bessere Pflege ermöglichen.

Das Paderborner Trainingsgelände wird bearbeitet. Zusätzliches Gerät soll künftig eine bessere Pflege ermöglichen. Foto: Besim Mazhiqi

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Der verbale Rundumschlag von Cheftrainer André Breitenreiter in Richtung eigener Verein zeigt Wirkung: Fußball-Bundesligist SC Paderborn wird personell nachlegen, den Maschinenpark erweitern und künftig jede Trainingseinheit mit Ordnern besetzen.

Zunächst wird der Verein so schnell wie möglich einen zusätzlichen Greenkeeper einstellen. »Wenn wir unser neues Trainingszentrum beziehen, müssen wir personell sowieso aufstocken. Diese Maßnahme werden wir jetzt um einige Monate vorziehen und so eine zusätzliche hauptamtliche Stelle schaffen«, sagte der Geschäftsführende Vizepräsident Martin Hornberger. Der 52-Jährige möchte diese Personalie aber nicht als Kritik am bisherigen Rasenteam verstanden wissen: »Ihre Arbeit will ich damit nicht schmälern. Aber wenn es uns gelingt, eine weitere geeignete Person zu finden, sollten wir uns auch an dieser Stelle etwas breiter aufstellen.«

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Verständnis für alle Seiten

Natürlich hatte Herr Breitenreiter nicht ganz Unrecht, auch wenn er die Situation kennt, und der Verein auf dem STÄDTISCHEN Gelände erst in diesem Jahr einen Rollrasen verlegt hat.

Auch verstehe ich die Stadt die mit öffentlichen Mitteln sorgfältig umgehen will.

Aber natürlich verstehe ich auch den SCP, der seit JAHREN auf geeignete Flächen für ein Trainingsgelände wartet!!! Und da wurden ja neben der PKB auch Alternativen neben dem Stadion ausgiebig geprüft.

Und schließlich haben sich im vergangenen Wahlkampf ALLE Parteien im Erfolg des SCP gesonnt.

Übrigens erhebt jedes Unternehmen zu Recht Ansprüche z. B. auf Infrastruktur, Steuern, Förderungen etc. Es wird ja so gerne behauptet, der SCP müsse wie jedes Wirtschaftsunternehmen ohne öffentliche Hilfe auskommen!

Dagegen leistet der SCP aber n Sachen Werbung/Außendarstellung, Steuereinnahmen, Arbeitsplätzen, Anziehungskraft, Grundstückspacht etc. extrem viel für den Wirtschafts- und Bildungsstandort Paderborn.

Die Lage ist doch klar: keine Investition hat ich mehr rentiert als das Stadion! Und die Konkurrenz bekommt viel größere Unterstützung durch kommunale Unternehmen wie Stadtwerke etc.

Noch andere bekommen ganze Stadien aus kommunalen, Landes- und Bundesmitteln gebaut. Und jeder Verein in der Stadt bekommt natürlich von der Stadt Sportplätze, Hallen und Schwimmbäder gebaut!
Die werfen genau wie die steuerfinanzierten Kultureinrichtungen (Theater etc.) NULL Profit ab!

Alle Argumente gegen öffentliche Förderungen sind also an den Haaren herbei gezogen!

´Der Stadt kann nichts besseres passieren als ein ERFOLREICHER SCP!!! In diesem Sinn: nur der SCP!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2811467?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F