0:2 gegen Zweitligist St. Pauli
Paderborn verliert letzten Test

Paderborn (WB/fwk). Am Tag, als der Winter nach Ostwestfalen kam, absolvierte der SC Paderborn seine Generalprobe für die Rückrunde gegen den FC St. Pauli.

Samstag, 24.01.2015, 16:36 Uhr aktualisiert: 25.01.2015, 12:46 Uhr
0:2 gegen Zweitligist St. Pauli : Paderborn verliert letzten Test
St. Pauli behauptet den Ball. Foto: Meier-Press

Der Bundesliga-Aufsteiger unterlag den klassentieferen Hamburgern mit 0:2. Aufgrund der komplizierten Platzverhältnisse lief nicht sehr viel zusammen.

Tore gelangen auf dem glatten Schneeparkett nur dem ordentlich aufspielenden Zweitligisten. Ante Budimir köpfte einen Freistoß des ehemaligen Bielefelders Marc Rzatkowski ein, nach einem Konter traf Kyoung-Rok Choi für die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen. Die besten Möglichkeiten für den SCP boten sich Mario Vrancic, dessen Direktabnahme nach einer Flanke von Süleyman Koc knapp über dem Tor landete und Moritz Stoppelkamp, der den Ball freistehend ans Außennetz setzte.

SCP-Stürmer Marvin Ducksch muss sich nach seinem Mittelfußbruch keiner Operation unterziehen . »Es ist denkbar, dass Marvin früher wieder zur Verfügung steht, als zunächst prognostiziert«, erklärte Manager Michael Born. Bislang war mit einer Pause von vier bis sechs Wochen gerechnet worden.

Statistik

Paderborn: Kruse (77. Nübel) - Wemmer (46. Heinloth), Hünemeier (77. Welker), Rafa (46. Strohdiek), Hartherz (46. Brückner) - Ziegler (46. Rupp/77. Pepic) - Koc (46. Vucinovic), Vrancic (46. Bakalorz), Meha (46. Ouali) - Kachunga (46. Stoppelkamp), Saglik (46. Kutschke)

St. Pauli: Himmelmann, Schachten (74. Buballa), Sobiech (60. Ziereis), Gonther, Halstenberg (74. Startsev), Maier, Koch (74. Kringe), Kurt (74. Trybull), Sobota (74. Kalla), Rzatkowski (74. Choi), Budimir (74. Thy)

Zuschauer: 6290

Tore: 0:1 (29.) Budimir, 0:2 (76.) Choi

Kommentare

chefplaner  schrieb: 24.01.2015 17:42
Eigentlich kann man einem Spiel auf dem Geläuf überhaupt einen Maßstab geben. Aber man muss feststellen, dass man technisch hoch überlegen war. Wichtiger noch: man war robust und körperlich weit überlegen. Die Gegner sind quasi an unseren Spielern abgeprallt. Ich freue mich auf Mainz. Die Chancen stehen gut! Eine mißlungene Generalprobe hat noch nie versagt!
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3022793?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker