>

Di., 14.04.2015

Paderborns Marvin Bakalorz erinnert sich an harte Kritik nach dem Foul an Marco Reus Immer noch fassungslos

Marvin Bakalorz foult Marco Reus.

Marvin Bakalorz foult Marco Reus. Foto: Stefan Hörttrich

Von Peter Klute

Paderborn (WB). Die Paderborner Aufholjagd, der Blitztreffer des eingewechselten Mahir Saglik zum 2:2-Endstand: All das geriet beim Hinspiel zwischen dem SC Paderborn und Borussia Dortmund zur Nebensache.

Im Mittelpunkt stand eine Szene aus der 64. Minute, die vor dem Rückrundenduell wieder Thema ist: das Foul von Marvin Bakalorz an Marco Reus. Ein Tritt und seine Folgen, die größer waren als die Gelbe Karte, die Schiedsrichter Wolfgang Stark dem Paderborner zeigte. Der hatte zuerst den Ball getroffen, dann aber Reus voll erwischt. Außenbandriss im rechten Sprunggelenk: Für Reus war die Hinrunde am 22. November beendet. Stark sagte nach Studium der Fernsehbilder: »Ich habe mich erschrocken, Rot wäre die richtige Entscheidung gewesen.«

Was dann folgte, hatte mit Sport nicht mehr viel zu tun. Es entwickelte sich eine Stimmung gegen Bakalorz, die in Morddrohungen gegen den Paderborner gipfelte. BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte seinen Ex-Schützling noch auf dem Platz heftig attackiert und in der Pressekonferenz danach zum Abschuss freigegeben. »Ich habe mit Marvin in Dortmund ein paar Jahre gearbeitet. Es gibt Situationen, in denen ihm das immer wieder passiert«, sagte Klopp.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3191682?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F