3000 zusätzliche Sitzplätze geplant – Umbau auch vom Klassenerhalt abhängig
SCP überdenkt Stadion-Erweiterung

Paderborn (dpa). Der SC Paderborn möchte sein Stadion um weitere 3000 Sitzplätze vergrößern. Die Pläne müssen jedoch noch etwas hinten anstehen.

Montag, 27.04.2015, 16:15 Uhr aktualisiert: 27.04.2015, 17:20 Uhr
3000 zusätzliche Sitzplätze geplant – Umbau auch vom Klassenerhalt abhängig : SCP überdenkt Stadion-Erweiterung
Das Stadion des SCP könnte um weitere 3000 Sitzplätze wachsen. Foto: Thomas F. Starke

Der Fußball-Bundesligist plant mehr Platz für Fußballfans. Weitere 3000 Plätze sollen durch einen Stadion-Umbau gewonnen werden. Pressesprecher Matthias Hack bestätigte am Montag einen Bericht des Onlineportals »Stadionwelt«. Die Vereinsgremien haben demnach einstimmig beschlossen, dass der Ausbau in der kommenden Spielpause nicht stattfinden wird. »Wann und ob der Umbau erfolgen soll, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden«, sagte Hack. Vorrang habe zunächst der Bau des neuen, rund acht Millionen teuren Trainingszentrums.

Die Gesamtinvestitionen des geplanten Stadionumbaus liegen nach Angaben des Vereins bei rund sechs Millionen Euro. Neben mehr Sitzplätzen sollen unter anderem Erweiterungen im VIP-Bereich und in den Logen sowie zusätzliche Büroräume im Verwaltungsbereich entstehen, erklärte Hack.

Weitere Entscheidungen zur Stadionerweiterung seien auch davon abhängig, in welcher Liga Paderborn in der kommenden Saison spielen werde, sagte der Sprecher des aktuellen Tabellen-Vorletzten. Mit einer Kapazität für 15.000 Zuschauer ist die Benteler-Arena das kleinste Stadion der Bundesliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3219641?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Paderborner Badeseen im Fokus
2500 Menschen befanden sich zum Zeitpunkt der Aufnahme am Sonntag auf dem 110.000 Quadratmeter großen Gelände. Berücksichtigt werden muss bei diesem Foto aber, dass das Objektiv „verdichtet“, die Menschen also optisch enger zusammenrückt. Foto: Hans Büttner
Nachrichten-Ticker