>

Di., 12.05.2015

Paderborns Präsident Wilfried Finke will sich nicht auf ein Endspiel gegen Stuttgart verlassen »Ich rate, auf Schalke zu punkten«

Paderborns Präsident Wilfried Finke blickt nach oben: Der Klub-Boss des Ligavorletzten glaubt zwei Spieltage vor Schluss noch fest an den Klassenerhalt.

Paderborns Präsident Wilfried Finke blickt nach oben: Der Klub-Boss des Ligavorletzten glaubt zwei Spieltage vor Schluss noch fest an den Klassenerhalt. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB). Direkter Ligaverbleib, Relegation oder doch der Abstieg – vor den letzten 180 Meisterschaftsminuten dieser Saison sprach Matthias Reichstein mit Paderborns Präsident Wilfried Finke über die Chancen des SCP im Kampf um den Klassenerhalt, seine nächste Amtszeit und die Zukunft von Trainer André Breitenreiter.

»Wir haben unsere Möglichkeiten weitestgehend ausgeschöpft, aber Wolfsburg ist nicht unsere Kragenweite«, kommentiert Finke im Interview die 1:3-Schlappe gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Sonntag und fordert die Mannschaft auf, nicht zu verkrampfen. Gleichzeitig solle man das Spiel gegen Schalke als erstes Endspiel begreifen: »Ich rate, alle Kraft auf Schalke zu lenken und dort zu
punkten. Denn das Finale am finalen Spieltag kann eine völlig andere Ausgangsposition bedeuten. Es könnte ja sein, dass wir dann auch
auf andere schauen müssen und selbst nicht mehr alles in eigener Hand haben.«

Das ausführliche Interview lesen Sie in der Dienstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTS. Darin spricht Wilfried Finke unter anderem darüber, wo er den SCP in drei Jahren sieht, wie lange er selbst noch das Präsidentenamt übernehmen will und wie er die Zukunft von Trainer André Breitenreiter einschätzt.

Kommentare

Geht die Puste aus...

Was ist denn auf einmal beim SCP los? Vor kurzem wurde noch Beifall geklatscht und sich bedankt für eine 0:6 Klatsche, und jetzt rät Wilfried Finke, dass bei einem Traditionsverein in Gelsenkirchen plötzlich gepunktet werden soll. Hoffe da gibt es kräftig einen drüber und man bedankt sich anschliesslich artig, auch wenn es nicht der weltbeste Trainer und weltbeste Mannschaft ist. Gleiches Recht für Alle !!! Und dann husch husch ins Körbchen Liga zwei, nur da gehört man nämlich hin !!! Betriebsausflug beendet, alle Schulden abgebaut. Mehr braucht nicht lieber Wilfried. Lass mal # Zweitklassig werden

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3250208?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F