>

Sa., 19.09.2015

Paderborner gewinnen 2:0 gegen den Karlsruher SC Erster Heimsieg in dieser Saison

Jubel nach dem 2:0:  Hauke Wahl freut sich über das von ihm erzielte Tor für die Paderborner.

Jubel nach dem 2:0: Hauke Wahl freut sich über das von ihm erzielte Tor für die Paderborner. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB/pk). Was für ein Befreiungsschlag. Zweitligist SC Paderborn hat endlich den ersten Heimsieg dieser Saison eingefahren. Der SCP gewann am Samstag gegen den Karlsruher SC mit 2:0 (0:0).

Trainer Markus Gellhaus hatte, wie angekündigt, eine Veränderung in der Startelf gegenüber dem 0:2 in Leipzig vorgenommen. Kapitän Marvin Bakalorz durfte nach überstandener Verletzung beginnen, Sebastian Schonlau musste auf die Bank. Nicht einmal im Kader stand Moritz Stoppelkamp.

Nach vier Niederlagen in Folge war bei den Gastgebern die Nervosität nicht zu übersehen. Und die Verunsicherung mündete in zahlreiche Fehler. So war die große Chance für die Gäste, die zuletzt auch zweimal in Folge verloren und dabei 0:9 Tore kassiert hatten, zwangsläufig. In der elften Minute tauchte Hiroki Yamada frei vor dem SCP-Gehäuse auf, doch Torwart Lukas Kruse klärte mit dem Fuß zur Ecke. Wie schon in Leipzig war Kruse zunächst der einzige Paderborner in Normalform. Die größte Gelegenheit der Gastgeber legten dann die Gäste auf. Yamada verlor den Ball, Süleyman Koc lief alleine auf KSC-Keeper Dirk Orlishausen zu und schoss die Kugel links daneben. Das war bezeichnend für das fehlende Selbstvertrauen, das musste das 1:0 sein.

Fast hätten die Karlsruher Mitleid gezeigt und selbst nachgeholfen. Enrico Valentini prüfte unfreiwillig Orlishausen, der aber auf der Hut war und zur Ecke abwehrte. Zur Pause nahm KSC-Coach Markus Kauczinski Yamada vom Feld und brachte Dimitrij Nazarov, der SCP blieb zunächst unverändert.

Dann die Erlösung in der 51. Minute. Nick Proschwitz holte an der rechten Strafraumgrenze einen Freistoß heraus, Kevin Stöger flankte und der aufgerückte Innenverteidiger Niklas Hoheneder nickte zur Führung ein. Da war Orlishausen ohne Chance. Der SCP war jetzt obenauf und klar besser.

Doch aus dem Nichts wäre in der 73. Minute fast der Ausgleich gefallen. Aus dem Gewühl heraus kam Enrico Valentini zum Abschluss, doch wieder war Kruse per Reflex zur Stelle. Auf der Gegenseite hatte Proschwitz das 2:0 auf dem Fuß (80.), bekam den Ball aber nicht unter Kontrolle. Vier Minuten später war es dann aber soweit. Ecke Koc, Kopfball Hauke Wahl, 2:0. Wieder ein ruhender Ball, wieder ein Innenverteidiger, wieder ein Tor.

So spielten sie

SC Paderborn: Kruse - Ndjeng, Hoheneder, Wahl, Hartherz (62. Brückner) - Kirch, Bakalorz - Koc, Stöger (85. Saglik), Bickel (75. Vucinovic) - Proschwitz

Karlsruher SC: Orlishausen - Valentini, Gulde, Mauersberger, Sallahi - Krebs (62. Barry), Prömel - Torres, Yamada (51. Nazarov), Gouaida (75. Köpke) - Hoffer

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 8427

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3519045?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F