>

So., 08.11.2015

Paderborner treten auf der Stelle - Führung bringt keinen Sieg 1:1 gegen Heidenheim

Daniel Brückner hat das 2:1 auf dem Fuß, trifft allerdings nicht.

Daniel Brückner hat das 2:1 auf dem Fuß, trifft allerdings nicht. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB/en). Die erhoffte Aufholjagd des SC Paderborn hat erheblich an Fahrt verloren. Eine Woche nach dem Unentschieden gegen den FSV Frankfurt musste sich der Zweitligist auch im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit einem 1:1 (1:0) begnügen und bleibt somit auf Rang 15 stehen.

Es bedurfte einer beinahe 20-minütigen Annlaufzeit, ehe der Erstliga-Absteiger vor den 9488 Zuschauern zum ersten Mal Bemerkenswertes verzeichnete. Dafür dann aber gleich reihenweise und in extrem schneller Abfolge. Innerhalb von sieben Minuten vergaben Moritz Stoppelkamp (19., 23., 25.) und Süleyman Koc (22.) vier gute Gelegenheiten zum 1:0. Das fiel auch, aber erst in der 39. Minute. Nach einer Flanke von Daniel Brückner und einer Kopfballverlängerung von Srdjan Lakic nahm Koc den Ball volley und zielte diesmal genau genug.

Nach Wiederbeginn brachten sich die Gäste aus dem Osten Baden-Württembergs mehr ins Spiel ein, die nächste Großchance aber verzeichnete wieder "Effes" Elf.  Gäste-Torhüter Jan Zimmermann durfte tatenlos mitansehen, wie Verteidiger Kevin Kraus den Schuss von Mahir Saglik auf der Linie klärte (53.). Auf der Gegenseite war es Kapitän Marc Schnatterer, der erstmals so etwas wie Heidenheimer Torgefahr entwickelte, das Spielgerät aber nicht wunschgemäß traf (60.).

Ganz im Gegensatz zu Adriano Grimaldi. Der Stürmer rechtfertigte seine Einwechslung mit einem Schlenzer in den rechten Winkel (65.).

Nick Proschwitz hätte nur wenig später mit einem Paderborner Joker-Tor antworten können, gab Jan Zimmermann aus kurzer Distanz aber eine viel zu leicht zu lösende Aufgabe (66.), während dessen SCP-Pendant Lukas Kruse gegen Robert Leipertz sein ganzes Können aufbieten musste (81.) und wenigstens den einen Zähler festhielt.

Weiter geht es für das Team des in Liga zwei noch immer ungeschlagenen Trainers Stefan Effenberg nach der Länderspielpause mit dem Auftritt beim Auftsiegskandidaten SC Freiburg. Da wäre ein 1:1 - Stand jetzt - durchaus als Erfolg zu werten.

SCP: Kruse - Heinloth, Hoheneder, Wahl, Brückner - Bakalorz, Wydra (70. Ndjeng) - Koc, Saglik (73. Ouali), Stoppelkamp - Lakic (66. Proschwitz)
Heidenheim:ZImmermann - Strauß, Wittek, Kraus, Feick - Halloran (75. Leipertz), Titsch-Rivero, Theuerkauf, Schnatterer (90. Göhlert) - Morabit, Voglsammer (46. Grimaldi)
Zuschauer: 9488

Tore: 1:0 Koc (39.), 1:1 Grimaldi (65.)

Gelbe Karten: Wydra, Hoheneder / Wittek, Grimaldi, Titsch-Rivero

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3615163?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F