Mit Video: Pressekonferenz nach Proschwitz-Eklat
Finke: »Ich war mehr als entsetzt«

Paderborn (WB).  Nick Proschwitz hat nach den Vorfällen im türkischen Trainingslager-Hotel »Regnum Carya« keine Zukunft mehr beim SC Paderborn. In einer Pressekonferenz äußerst sich das SCP-Präsidium am Montagabend zu dem Eklat. »Ich war mehr als entsetzt«, sagte Wilfried Finke.

Montag, 25.01.2016, 17:42 Uhr aktualisiert: 27.01.2016, 16:02 Uhr
Mit Video: Pressekonferenz nach Proschwitz-Eklat : Finke: »Ich war mehr als entsetzt«
Präsident Wilfried Finke spricht bei der PK. Foto: Oliver Schwabe

Zur Konferenz waren Präsident Wilfried Finke, Vizepräsident Josef Ellebracht sowie Dr. Rudolf Christa und Martin Hornberger aus dem Präsidium erschienen. Sie trugen geschlossen Schwarz. Trainer Stefan Effenberg und Manager Michael Born waren nicht dabei, bleiben aber im Amt.  »Bei ihrem Verhalten konnten wir keine Unregelmäßigkeiten entdecken«, erklärte Finke. Die sportliche Leitung sei bei dem  Vorfall am Freitagabend nicht dabei gewesen, sondern hätten »gegen 1 Uhr die Bettruhe angetreten.«

»Er wird das Trikot nicht mehr überstreifen«, äußerte sich Manager Finke zum Aus des Torjägers Proschwitz.  »Ich verurteile und verabscheue sein Verhalten.«

»Mittwoch ist ein ausgeuferter, freier Abend mit dem Ergebnis, dass drei Vasen zerstört worden sind. Das ist nicht schön, aber wir haben sie auch bezahlt«, sagte Finke. Das sei zudem nicht mit dem Vorfall am Freitagabend in Verbindung zu bringen, der allein auf das Verhalten eines Einzelnen zurückzuführen sei.

Zum sportlichen Status Quo des Vereins äußerte sich Wilfried Finke auch, stellte fest: »Wir müssen die Kurve kriegen.« Nicht alle Verpflichtungen der Vergangenheit seien ein Treffer gewesen. »Effenberg muss jetzt liefern.«

Die Pressekonferenz in Gänze:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3761464?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
CDU-Bundesvorstand für Laschet als Kanzlerkandidaten
CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet wird Kanzlerkandidat.
Nachrichten-Ticker