Leiter der SCP-Nachwuchsabteilung ist bereits zweimal als Interimstrainer eingesprungen - Feldhoff könnte Co-Trainer werden
Folgt Müller auf Effenberg?

Paderborn (WB/MR/sba). Die Nachfolgeregelung für den entlassenen Stefan Effenberg beim SC Paderborn könnte schnell gehen. René Müller könnte das Traineramt übernehmen.

Donnerstag, 03.03.2016, 09:33 Uhr aktualisiert: 03.03.2016, 09:45 Uhr
Leiter der SCP-Nachwuchsabteilung ist bereits zweimal als Interimstrainer eingesprungen - Feldhoff könnte Co-Trainer werden : Folgt Müller auf Effe...
René Müller könnte Cheftrainer beim SC Paderborn werden. Foto: dpa

Für den 41-Jährigen, der das SCP-Nachwuchsleistungszentrum leitet, wäre die Aufgabe kein Neuland. Bereits zweimal ist Müller in der Vergangenenheit nach Trainerentlassungen beim SC Paderborn eingesprungen. Im Mai 2013 übernahm er das Amt von Stephan Schmidt und führte den SCP noch zum Zweitligaklassenerhalt. Im vergangenen Herbst war Müller Interimstrainer, nachdem der Klub sich von Markus Gellhaus getrennt hatte. Es folgte Effenberg, von dem Müller nun wieder übernehmen könnte.

Co-Trainer könnte Ex-Bundesligaprofi Markus Feldhoff (41) werden, der aktuell noch die U19 des SC Paderborn betreut.

Effenbergs Co-Trainer Sören Osterland (30) könnte zukünftig statt Müller das Nachwuchsleistungszentrum des Klubs leiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3844237?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker