>

Mo., 16.05.2016

Hornberger wird neuer Präsident – Müller bleibt Trainer Finke tritt zurück

Wilfried Finke ist nicht mehr Präsident des SCP.

Wilfried Finke ist nicht mehr Präsident des SCP. Foto: Jörn Hannemann

Auch die Vizepräsidenten Josef Ellebracht und Rudolf Christa treten zurück. Finkes Nachfolger wird der bisherige Geschäftsführende Vizepräsident Martin Hornberger. Trainer René Müller bleibt Chefcoach der Ostwestfalen, deren Sturz in die Drittklassigkeit am Montag nach dem 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg feststand. Finkes Rücktritt zeichnete sich bereits am Sonntag nach dem feststehenden Abstieg ab.

Martin Hornberger wird der neue Präsident. Foto: Jörn Hannemann

»Die vergangenen 20 Jahre haben mir viel Freude bereitet, aber auch viel Kraft gekostet. Auch wenn die jüngste sportliche Entwicklung nicht unseren Wünschen entspricht, ziehe ich dennoch ein positives Fazit. Der Verein konnte sich durch das Bundesliga-Jahr entschulden und hat so gute Bedingungen wie noch nie in der Vereinsgeschichte«, wird Finke in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Der 65 Jahre alte Möbel-Unternehmer Finke stand dem einstigen Bundesligisten mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 2009 seit April 1997 vor. Er wird dem Verein als Sponsor erhalten bleiben.

Die Pressekonferenz nach dem Abstieg:

Die Reakion der Fans nach dem Abstiegsspiel:

Anfang März: Trainer Stefan Effenberg muss gehen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4007547?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F