>

So., 29.05.2016

Sven Michel und Ben Zolinski wechseln zum SCP Drei Neuzugänge kommen an die Pader

Im April 2015 spielte der Cottbuser Sven Michel (links) gegen den Bielefelder Manuel Junglas.

Im April 2015 spielte der Cottbuser Sven Michel (links) gegen den Bielefelder Manuel Junglas. Foto: Thomas F. Starke

Paderborn (WB). Nach der Verpflichtung von mehreren Spielern aus dem bisherigen Kader und zwei Nachwuchsakteuren hat der SCP jetzt seine ersten drei Neuzugänge für die nächste Saison bekanntgeben.

Vom Drittligisten FC Energie Cottbus kommt mit Sven Michel ein 25-jähriger offensiver Mittelfeldspieler, der zuvor beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach unter Vertrag stand. Der Stürmer hat einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben.

Michel wechselte im Sommer 2013 von den Sportfreunden Siegen nach Mönchengladbach, wo er ein halbes Jahr wertvolle Erfahrungen sammelte. Im Winter 2013 schloss er sich dem FC Energie Cottbus an, für den er 66 Meisterschaftsspiele absolvierte. Mit zwölf Treffern und zwölf Torvorlagen zählte er in diesem Zeitraum zu den Topscorern der Lausitzer, die nach Ablauf der Saison 2015/2016 den bitteren Gang in die Regionalliga antreten müssen.

Auch auf der Position des rechten Verteidigers kann der SCP einen Neuzugang melden. Der 24-jährige Ben Zolinski, der unter anderem beim FC Hansa Rostock und beim 1. FC Union Berlin Erfahrungen gesammelt hat, kommt vom Regionalligisten TSG Neustrelitz nach Paderborn. Der Defensivspieler hat einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben.

Im Nachwuchsbereich des früheren Bundesligisten FC Hansa Rostock erhielt Zolinski in den Jahren von 2006 bis 2011 eine ausgezeichnete Ausbildung. Nach Stationen beim FC Carl Zeiss Jena, Hansa Rostock und Union Berlin schloss er sich zur Saison 2014/2015 der TSG Neustrelitz an, wo er zum Stammspieler auf der rechten Position in der Viererkette reifte. In der gerade abgelaufenen Spielzeit 2015/2016 bestritt Zolinski 27 Meisterschaftsspiele, in denen er sechs Tore erzielte und vier vorbereitete.

Felix Herzenbruch, noch linker Verteidiger vom Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen, hat einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben. Der 23-jährige Linksfuß spielte bis Juni 2012 beim SV Jägerhaus Linde und schloss sich dann dem Wuppertaler SV an. Von dort aus wechselte er nach einer Saison zu Rot-Weiß Oberhausen, wo er drei Jahre erfolgreich spielte. In der vergangenen Spielzeit absolvierte er 29 Meisterschaftsspiele und stellte einen Eckpfeiler in der Defensive von RWO dar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4039038?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F