>

Di., 30.08.2016

Paderborner Vucinovic und Kruska nicht schwerer verletzt SCP-Duo pausiert nur kurz

Marc Vucinovic (mitte) fehlt nur einige Tage.

Marc Vucinovic (mitte) fehlt nur einige Tage. Foto: Mazhiqi

Paderborn (WB/en). Die Verantwortlichen des Fußball-Drittligisten SC Paderborn können sich bei der Suche nach Verstärkungen weiterhin auf die Verpflichtung (mindestens) einer ausgemachten Offensivkraft konzentrieren.

Der Schwerpunkt wäre vielleicht noch kurz vor Schließung des Transferfensters (Mittwoch, 18 Uhr) ein anderer geworden, wenn sich Marc-André Kruska und Marc Vucinovic im Spiel beim SV Wehen Wiesbaden (2:1) heftiger verletzt hätten, doch Teammanager Ole Siegel gab am Montag nach den MRT-Untersuchungen schnell Entwarnung.

»Wir haben Glück gehabt. Es ist jeweils nur eine Frage von Tagen, bis uns die zwei wieder zur Verfügung stehen«, sagte Siegel. Kruska muss nach einem Schlag auf die Wade warten, bis ein unangenehmer Bluterguss abgeklungen ist, Vucinovic war in Wiesbaden umgeknickt, die Bänder haben diesen kritischen Augenblick aber ebenfalls unbeschadet überstanden.

Prüfung auf Herz und Nieren

Während die Transferideen von Cheftrainer René Müller nun noch mit den finanziellen Möglichkeiten des Vereins abgeglichen werden, lässt sich das vorhandene Personal an den ersten Tagen der Länderspielpause im Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn auf seine Leistungsfähigkeit überprüfen.

Am Montag und Dienstag standen und stehen zahlreiche leistungsdiagnostische Untersuchungen an. Dabei schieben Dino Medjedovic, Koen van der Biezen, Marc-André Kruska, Felix Herzenbruch und Jan-Steven Erisa eine Zusatzschicht ein. Das Quintett holt einen Laktattest nach.

Stimmung verbessert

Die Stimmung ist bei den SCP-Akteuren trotz dieser schweißtreibenden Erhebungen natürlich erheblich besser als vor dem geglückten Gastspiel in der hessischen Landeshauptstadt. »Es ist sehr wichtig und fühlt sich gut an, mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause zu gehen«, sagt Siegtorschütze Sven Michel, der auf DFB.de zum Drittliga-Spieler des fünften Spieltags gewählt werden kann.

Dem Neuzugang gefällt der Blick zurück, aber auch der nach vorne: »Natürlich hatten wir uns ein paar Punkte mehr erhofft, aber Moral und Einstellung sind top. Es ist ein Riesen-Spaß, mit diesen Jungs zu kicken. Wenn wir weiter so Gas geben und unsere Chancen besser nutzen, werden wir eine sehr gute Rolle spielen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4268403?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F