>

Fr., 14.10.2016

Paderborn dreht 0:1-Rückstand und gewinnt in Großaspach 3:2 Ein Sieg der Moral

Der Mann des Spiels aus Paderborner Sicht: Zlatko Dedic erzielte zwei Treffer für den SCP gegen Großaspach.

Der Mann des Spiels aus Paderborner Sicht: Zlatko Dedic erzielte zwei Treffer für den SCP gegen Großaspach. Foto: Rudel

Von Matthias Reichstein

Großaspach (WB). Nach zwei 0:3-Klatschen meldete sich der SC Paderborn in der 3. Liga zurück: Nach einem 0:1-Rückstand gewann der SCP bei der SG Sonnenhof Großaspach noch mit 3:2 und verbuchte Saisonsieg Nummer fünf.

Die Ostwestfalen waren sofort im Spiel, gingen früh in die Zweikämpfe und bestimmten die Partie. Besonders auffällig: Koen van der Biezen. Der Niederländer hatte gleich drei gute Szenen (3./6./14.),  aber im Abschluss kein Glück. Besonders sehenswert: Sein Volleyschuss nach einer Bickel-Flanke, die Großaspachs Schlussmann David Yelldell noch so gerade über die Querlatte lenken konnte.

Guter Beginn der Ostwestfalen nach zuletzt zwei 0:3-Klatschen in der Liga, doch das erste Tor des Abends fiel wieder auf der anderen Seite: Nach einer Hereingabe von Jeremias Lorch war es  der gerade wieder genesene Pascal Sohm (18.), der zur überraschenden Führung der Gastgeber einnicken konnte. Der SC Paderborn reagierte zunächst geschockt. SG-Torjäger Lucas Röser (6 Treffer) hatte in Minute 25 sogar das 2:0 auf dem Fuß, doch der Ball wurde noch abgefälscht.

Anders als in den vergangenen  Wochen kam der SCP aber zurück - wenn auch etwas glücklich. Nach einem Foul von Lorch an Dedic (29.) entschied   Schiri Florian Heft (Neuenkirchen)  sofort auf Strafstoß.  Dedic trat selbst an, scheiterte zunächst an Yelldell, traf dann aber im zweiten Versuch zum 1:1 (31.).

Nach der Pause hatten die Hausherren den besseren Start. Zunächst nahm Torschütze Sohm (48.)  aus 18 Metern Maß, hatte freie Schussbahn und verfehlte nur  knapp das Tor. Sechs Minuten später war es Nicolas Jüllich, der mit einem Distanzschuss das Tor verfehlte. Großaspach war am Drücker, doch diesmal traf der SCP. Nach einem feinen Angriff, eingeleitet von  Sebastian Schonlau, bediente Marcus Piossek den mitgelaufenen Dedic und der traf zum 2:1 (57.)

Die Partie war gedreht, doch dieser Treffer war nur der Auftakt einer turbulenten Schlussphase: Zunächst war es Ben Zolinski (64./Flanke von Marc-Andre Kruska), der    auf 3:1 erhöhte.  Damit schien die Partie gelaufen, doch  Großaspach gab am Freitagabend nicht auf: Erst verkürzte Osei Kwadwo (66.) auf 2:3, dann köpfte Kai Gehring (69.) den Ball an die Latte. Das spannende Drittligaspiel drohte erneut zu kippen.

Doch am Ende  schwächten sich  die Gastgeber selbst. Nach einer Tätlichkeit an Zolinski (73.) sah  Sebastian Schiek die Rote Karte und musste gehen.  In Überzahl hatte der SCP dann wieder mehr Spielkontraolle. Wenn auch Ben Zolinski (86.) noch einmal auf der Linie klären musste. Am Ende war es ein Sieg der Moral. Und vielleicht auch die Wende in dieser Saison.

Großaspach: Yelldell - Schiek, Leist, Gehring, Lorch - Sohm, Jüllich, Hägele, Osei Kwadwo - L. Röser, Röttger (79. Aschauer)

Paderborn: L. Kruse - Zolinski, Sebastian, Strohdiek, Herzenbruch - Bickel (66. Krauße), Kruska, Schonlau, Piossek (86. Dobros) - Dedic (79. Vucinovic), van der Biezen

Schiedsrichter:  Heft (Wietmarschen) - Zuschauer: 1100

Tore: 1:0 Sohm (19.), 1:1 Dedic (31./Foulelfmeter), 1:2 Dedic (58.), 1:3 Zolinski (64.), 2:3 Osei Kwadwo (66.)

Gelbe Karten: Röttger (3), Gehring (4) / Schonlau (5), Dedic (2), Piossek (2), van der Biezen (2)

Rote Karten: Lorch (73./Foulspiel) / -

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4370967?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F