>

Fr., 28.10.2016

Drittligist SC Paderborn ist um Konstanz bemüht Es muss nicht schön sein

SCP-Verteidiger Christian Strohdiek.

SCP-Verteidiger Christian Strohdiek. Foto: Mazhiqi

Paderborn  (WB/en). Mit der Partie beim FSV Frankfurt (Samstag, 14 Uhr) erreicht der SC Paderborn bereits das zweite Drittel der Drittliga-Saison. Vor diesem 13. Spieltag ist der SCP lediglich 14. und dabei soll es auf keinen Fall bleiben. Auf ein konkretes Ziel allerdings will sich Trainer René Müller auch jetzt nicht festlegen.

Denjenigen, die von ihm nur zu gerne und schon längst eine vollmundig formulierte Vorgabe vernommen hätten, hat der 42-Jährige eine Portion Sarkasmus zu bieten: »Wir wollen ab jetzt ungeschlagen bleiben und direkt aufsteigen – das ist es doch, was jeder hören will. Das ist zumindest mein Gefühl momentan.« Natürlich hätte Müller nichts dagegen, wenn aus der Mini- (3:2 in Großaspach, 0:0 gegen Halle) eine Endlosserie ohne Niederlage würde, doch offiziell hält er es lieber mit Zielen, wie sie sein Innenverteidiger Christian Strohdiek in Worte fasst: »Vor dem Spiel gegen Halle hatten wir als 16. nur drei Punkte Rückstand auf Rang drei. Diese Liga ist unglaublich eng. Das Entscheidende ist daher, unabhängig vom Tabellenplatz, dass wir kon­stant unsere Leistung abrufen und wenn wir kontinuierlich punkten, werden wir auch definitiv eine gute Rolle spielen können.«

Frankfurt sechsmal in Folge ungeschlagen

Wie das mit dem steten Punkten funktioniert, zeigen die Frankfurter. Nach sechs Spielen ohne Dreier blieb der Mitabsteiger zuletzt sechsmal in Folge ungeschlagen und sammelte dabei 14 Punkte. So ging es schon vom 20. auf den zehnten Platz. In Frankfurt läuft’s, in Paderborn mussten sich Trainer und Spieler nach dem 0:0 gegen den Halleschen FC den Vorwurf gefallen lassen, diese Darbietung schöner geredet zu haben, als sie es verdient gehabt hätte. Strohdiek nimmt aber auch die Kritik gelassen zur Kenntnis: »Wie schön wir punkten, ist mir doch relativ egal. Wichtig ist, dass wir punkten.«

Derweil hat der SCP einen Termin für die Jahreshauptversammlung 2016 gefunden. Wie Präsident Martin Hornberger bekannt gab, wird die erst am Montag, 6. März (19.30 Uhr), im Schützenhof über die Bühne gehen. Die Verspätung begründet er wie folgt: »Wir werden nach 20 Jahren eine große Satzungsanpassung vornehmen und haben dafür eine Satzungskommission ins Leben gerufen. Das braucht einfach etwas Zeit.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4397558?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F