Unzufriedenheit mit sportlicher Situation und Vereinsführung – Aufruf auf Facebook-Seite
Fans wollen Aalen-Spiel boykottieren

Paderborn (WB/en). Nach der 0:3-Niederlage beim FSV Frankfurt skandierten die frustrierten Fans des Zweitliga-Absteigers SC Paderborn: »Wir haben die Schnauze voll.« Zum Heimspiel gegen den VfR Aalen am Samstag (14 Uhr) wollen Teile der Anhängerschaft diesen Worten Taten folgen lassen und auf diese Weise ihre Unzufriedenheit mit der sportlichen Situation, aber vor allem auch mit der Arbeit der Vereinsführung zum Ausdruck bringen.

Dienstag, 01.11.2016, 17:10 Uhr aktualisiert: 02.11.2016, 08:00 Uhr
Unzufriedenheit mit sportlicher Situation und Vereinsführung – Aufruf auf Facebook-Seite : Fans wollen Aalen-Spiel boykottieren
Die Fans sind äußerst unzufrieden mit ihrem SCP. Foto: Oliver Schwabe

Allerdings sind sie sich dabei scheinbar noch nicht ganz einig. Während die »Fanszene Paderborn« unter dem Motto »Kurz vor 12« via Facebook dazu aufruft, zahlreich ins Stadion zu kommen, die Ränge aber bis kurz vor der zwölften Spielminute leer zu lassen, ist die »Aktion Hofladen« auf ein deutlich radikaleres Vorgehen aus. Diese zweite Boykott-Variante sieht vor, die 90 Minuten nicht im Stadion, sondern auf dem Areal des benachbarten Hofladens zu verbringen. Dort halten sich die Fans normalerweise auf, um sich auf die Heimspiele einzustimmen. Am Samstag wollen sie sich dort höchstens hin und wieder einen Blick auf ihr Handy gönnen, um über den Spielstand informiert zu sein.

Kommentare

Bernie  schrieb: 01.11.2016 19:03
Zeit für Veränderung
Wenn die Vereinsführung die Zeichen der Zeit immer nicht erkannt hat, dann wird der SCP leider vor die Wand fahren. So ein dilettantisches Verhalten kann nur einen (neben Dummheit oder Unfähigkeit, die ich (noch) nicht unterstellen möchte) Grund haben: Es ist kein Geld mehr da.
Die Fans lassen sich anscheinend auch nicht mehr bedingungslos schröpfen und "gut gewirtschaftet" sieht deutlich anders aus.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4407096?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Verständnis für Gjasula
In der Zweitliga-Saison 2018/19 spielte Klaus Gjasula (rechts) noch gegen den HSV, künftig läuft er für die Hamburger auf. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker