>

Sa., 05.11.2016

Torloses Remis zwischen Paderborn und Aalen Zum zweiten Mal zu null

Sven Michel erkämpft sich den Ball.

Sven Michel erkämpft sich den Ball. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB/pk). Der SC Paderborn bleibt gegen den VfR Aalen unbesiegt, wartet aber weiter auf den dritten Heimsieg dieser Saison. Im Drittliga-Duell des 16. gegen den Dritten gab es am Samstag ein enttäuschendes 0:0. Zum zweiten Mal kassierte der SCP kein Gegentor.

Paderborns Trainer René Müller hatte gegenüber dem 0:3 in Frankfurt drei Änderungen in der Startelf vorgenommen. Ben Zolinksi fehlte aufgrund seiner fünften Gelben Karte, für ihn verteidigte Marc Vucinovic rechts in der Viererkette. Für den offensiven Mittelfeldspieler Marcus Piossek rückte Angreifer Koen van der Biezen zurück in die Anfangsformation, die diesmal wieder in einem 4-4-2-System agierte.

Gar nicht im Kader stand der Kapitän. Abwehrchef Tim Sebastian, der bislang keine einzige Minute gefehlt hatte, musste aufgrund einer Knieverletzung passen. Sebastian hatte sich im Training am Donnerstagnachmittag einen Teilanriss im Außenband des rechten Knies zugezogen und fällt vier bis sechs Wochen aus. Für ihn ist die Hinrunde damit quasi beendet. Anstelle von Sebastian kam Florian Ruck zu seinem Saison-Startelfdebüt, die Binde trug an seinem 30. Geburtstag Thomas Bertels, der aufgrund seines Nasenbeinbruchs mit einer Maske spielte.

Vor dem Anpfiff herrschte aufgrund des Fan-Boykotts gespenstische Atmosphäre rund um die Benteler-Arena. »Warum wir uns das antun? Es ist die grosse Liebe«, stand auf einem der Plakate im Block P.

Niveau nach Wechsel schwächer

Vor den Augen des ehemaligen Managers Michael Born der Minuskulisse von 3526 Zuschauern begann der SCP sehr engagiert und hätte in der fünften Minute einen Elfmeter bekommen können. Doch nach einer Attacke von Markus Schwabl an Sven Michel im Strafraum blieb der Pfiff von Schiedsrichter Marcel Schütz aus. Doch nach gutem Beginn plätscherte die Partie mehr oder weniger dahin und die Gäste bekamen zunehmend Oberwasser. Das beweist die Eckenbilanz zur Pause. 8:0 für Aalen. Christian Strohdiek (35.) und Florian Ruck (43.) mussten zweimal in höchster Not klären, doch die größte weil einzig hochkarätige Chance in Hälfte eins gab es auf der anderen Seite, als Sebastian Schonlau frei vor VfR-Torwart Daniel Bernhardt scheiterte (39.).

Nach dem Wechsel wurde das Niveau immer schwächer. In der 67. Minute dann fast das 0:1, doch SCP-Schlussmann Lukas Kruse konnte einen Schuss des blank stehenden Gerrit Wegkamp gerade noch parieren. Sieben Minuten später war der SCP in Überzahl, der bereits verwarnte Aalener Alexandros Kartalis sah nach einem Foul an Schonlau Gelb-Rot. Doch es blieb beim torlosen Remis, weil Joker Dino Medjedovic seine Doppelchance nicht nutzte (87.) und auch van der Biezen vergab (89.).

SC Paderborn: Kruse – Vucinovic, Ruck, Strohdiek, Bertels – Bickel, Schonlau, Kruska (89. Mannek), Michel (71. Piossek) – Dedic (74. Medjedovic), van der Biezen

VfR Aalen: Bernhardt – Schwabl, Müller, Geyer, Menig – Welzmüller, Preißinger (49. Vasiliadis) – Ojala, Kartalis, Morys - Wegkamp

Schiedsrichter: Marcel Schütz (Leiselheim)

Zuschauer: 3526

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Strohdiek, Kruska / Menig

Gelb-Rote Karte: Kartalis (74.)

Kommentare

Rücktritt von Präsident und Trainer...

Das heutige Szenario ist doch aufgebaut auf die jahrelangen "Leistungen" von Martin Hornberger, der es clever verstanden hat, die Fans (Kunden) jahrelang für dumm zu verkaufen! Neues Stadion (2,5 Jahre drauf warten) aber erhöhte Preise schon im Hermann-Löns-Stadion, z. B, für die neuen Toiletten in der Arena. Und bei den höchsten Mitgliedsbeiträgen für eine passive Mitgliedschaft die Mitglieder mit Wilfried Finke im Rücken für dumm zu verkaufen. Die Abstimmung war damals schon eine Farce begleitet mit Buh-Rufen und Austritten. Und genau diese Vereinspolitik wurde weiter verfolgt, bis es den Fans zu jetzt dumm wurde. Aber jetzt ist es viel zu spät, es geht nicht mehr tiefer, nur der Worst-Case kommt erst am Saisonende, deswegen auch die Verschiebung der Mitgliederversammlung zum nächsten Frühjahr. Profifussball in Paderborn war einmal.....

Rücktritt von Hornberger und Müller

Nach den Boykott-Aktionen der Fans können sich Hornberger und Müller nicht mehr lange halten!!!
Treten Sie bitte, bitte zurück!!!
Bitte sofort!

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4414464?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F