>

Di., 06.12.2016

Büskens und Schupp sollen in Paderborn gewesen sein SCP-Lösung lässt auf sich warten

SCP-Präsident Martin Hornberger.

SCP-Präsident Martin Hornberger. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB/en). Bis spätestens Freitag muss der SC Paderborn einen neuen Cheftrainer mit Fußballlehrer-Lizenz und will der abstiegsgefährdete Fußball-Drittligist einen Manager gefunden haben. Am ersten Tag dieser ganz entscheidenden Woche blieben die Fragen nach der Besetzung der Posten unbeantwortet.

Zur nach Informationen dieser Zeitung anvisierten Lösung mit Mike Büskens (Cheftrainer) und Markus Schupp (Manager), die in der Vorwoche in Paderborn vorstellig geworden sein sollen, sagte Präsident Martin Hornberger: »Da wir keine Namen kommentieren, kommentiere ich auch diese Meldung nicht. Aber: Sie muss nicht richtig sein.«

Die Suche nach den Richtigen läuft in engster Absprache mit Ex-Präsident Wilfried Finke. Auch am Sonntag, einen Tag nach der 0:3-Abfuhr in Zwickau, suchte Hornberger das Telefongespräch mit seinem Vorgänger.

Dobros für zwei Partien gesperrt

Wer auch immer der neue Chefcoach wird, er muss am Samstag in Münster und eine Woche später gegen Osnabrück auf Niko Dobros verzichten. Der 23-Jährige wurde nach seinem Platzverweis in Zwickau für zwei Partien gesperrt.

Kritik von seiten der Anhänger

Hornberger weht derweil weiterhin kräftiger Gegenwind aus Richtung der Anhängerschaft ins Gesicht. Nach einigen Boykott-Aktionen haben nun die »Mastbrucher Snobbys« eine »SCP-Agenda 2017« verfasst. Auf drei DIN A4-Seiten wird darin die prekäre Situation zusammengefasst, werden aber vor allem Forderungen gestellt. So bedürfe es eines »absoluten Neuanfangs« und der schließe den sofortigen Rücktritt des Präsidenten ein. Hornberger will sich auch dieser Kritik stellen, hat den Fan-Club angeschrieben und eingeladen, »sich mal an einen Tisch zu setzen«.

Doch damit noch nicht genug: Im Netz kann auf der Seite »change.org« seit Montag die Petition »Rücktritt von Herrn Hornberger« unterschrieben werden.

Kommentare

Trainersuche

Mit der Verpflichtung von Stefan Emmerling ,zeigt die Führung wider einmal ihre fehlende Fachkenntnis.
Man hat die bedrohliche Situation nicht richtig wahr genommen.
Die Entscheidung ist gefallen .
Jetzt müssen alle an einem Strang ziehen.
Der neue Trainer hat aber ein Chance verdient . Ich wünsche ihm viel Glück dabei .

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4481644?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F