>

Di., 03.01.2017

Drittligist SC Paderborn startet mit Wiemann in die Vorbereitung Drei Neue dürfen vorspielen

Ein Allrounder in der Defensive: Michael Wiemann trainiert ab Dienstag mit und könnte das Abwehrzentrum verstärken.

Ein Allrounder in der Defensive: Michael Wiemann trainiert ab Dienstag mit und könnte das Abwehrzentrum verstärken. Foto: imago

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Ein kompletter Kader und drei neue Gesichter: So startet der SC Paderborn am Dienstag (10 Uhr, Trainingszentrum) in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Einer der Gastspieler ist Michael Wiemann. Der vereinslose Innenverteidiger spielte zuletzt für Atlético Baleares und war davor für SV Wehen Wiesbaden, Hansa Rostock und Rot-Weiss Ahlen in der 2. (74 Spiele) und 3. Liga (136) aktiv.

Der 29-Jährige ist aber nur einer von höchstwahrscheinlich drei Gastspielern. »Wir testen noch einen für die Defensive und haben auch einen Kandidaten für die Offensive eingeladen«, sagte Teammanager Ole Siegel . Namen wollte er nicht nennen: »Es müssen noch ein paar Details geklärt werden.« Das Trio wäre ablösefrei und wird zunächst bis Sonntag vorspielen.

Drittliga-Start beim Tabellenführer MSV Duisburg

Ob bis zum Drittliga-Start am 28. Januar gegen Tabellenführer MSV Duisburg noch weitere Spieler zum Kader stoßen, ist ungewiss. »Wir planen keine großen Veränderungen, aber in den Markt kommt erst jetzt richtig Bewegung«, hielt sich Trainer Stefan Emmerling bedeckt. Nicht entschieden ist auch, ob Spielern, die in der Hinrunde nur wenig zum Einsatz kamen, nahegelegt wird, den Verein zu verlassen. Mit Marc Vucinovic, Pascal Itter , Niko Dobros, Dino Medjedovic oder Florian Ruck gibt es einige Kandidaten.

Auch Koen van der Biezen gehört dazu. Der Holländer kommt zwar auf 17 Spiele, seit Emmerling Cheftrainer ist, stand der 31-Jährige aber nur drei Minuten auf dem Platz. »Da gibt es Gesprächsbedarf, denn sie werden mit ihrer Situation nicht zufrieden sein. Die Jungs müssen Vollgas geben und ihre Leistung abrufen«, fordert Emmerling. Ein gutes Beispiel ist Felix Herzenbruch. Ex-Coach René Müller brachte den Linksverteidiger nur einmal (beim 3:2-Sieg in Großaspach), Emmerling setzt auf den 24-Jährigen und ließ ihn gegen Münster (1:0) und Osnabrück (3:1) durchspielen.

Trainingslager wieder auf der Agenda

Angesichts des Wintereinbruchs steht auch das Thema Trainingslager wieder auf der Agenda. »Wir lassen uns das offen. Die Bedingungen in Paderborn sind gut, aber ich möchte unsere Plätze auch nicht zerstören«, sagte Emmerling. Auch deshalb werden seit Montag Rasen- und Kunstrasenplatz beheizt. Denn das Programm ist hart. Täglich wird zweimal trainiert, heute Nachmittag steht außerdem ein Laktattest an, ehe am Samstag (14 Uhr) der erste Test bei Zweitliga-Primus Eintracht Braunschweig folgt. Zehn Tage später kommt Borussia Dortmund, zum Abschluss reist Paderborn am 20. Januar nach Düsseldorf. »Wir haben keine Zeit zu verlieren«, drückt Emmerling aufs Tempo.

Drei neue Gesichter auf dem Rasen, aber keins am Rand: Der Manager wird auch 2017 (noch) nicht präsentiert. Top-Kandidat Stephan Beutel vom Chemnitzer FC sagte nur: »Ich werde am Dienstag definitiv nicht in Paderborn sein.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4535473?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F