>

Mi., 15.03.2017

1:2 in Chemnitz ist fünfte Pleite in Folge: SCP erst in Überzahl stark Wieder punktlos

Zlatko Dedic versucht an seinem Chemnitzer Gegenspieler vorbeizukommen.

Zlatko Dedic versucht an seinem Chemnitzer Gegenspieler vorbeizukommen. Foto: Besim Mazhiqi

Von Matthias Reichstein

Chemnitz (WB). Die Talfahrt des Fußball-Drittligisten SC Paderborn geht unvermindert weiter: Das 1:2 (0:1) am Mittwochabend beim Chemnitzer FC war die fünfte Niederlage in Folge. Das war wieder knapp. Der SCP drehte aber erst in Überzahl so richtig auf.

Knapp eine Stunde lang war der lange Zeit harmlose SCP dagegen durch haarsträubende eigene Fehler an beiden Gegentoren direkt beteiligt.

Die Gastgeber beendeten eine schwarze Serie: Nach drei vergeblichen Versuchen buchten sie den ersten Heimsieg gegen die Ostwestfalen.

Auf zwei Positionen hatte Paderborns Trainer Stefan Emmerling seine Elf gegenüber der 0:1-Niederlage gegen RW Erfurt geändert: Marc-Andre Kruska und Marcus Piossek mussten auf die Bank, dafür spielten Christian Bickel und Marc Vucinovic an.

Christian Strohdiek, stark erkältet angereist, gab vor der Partie grünes Licht. Der Innenverteidiger hielt die 90 Minuten  durch.

Trainer Stefan Emmerling sagte nach dem Spiel: »Wir geraten immer stärker unter Druck und müssen am Samstag gegen Regensburg liefern. Da müssen die drei Punkte in Paderborn bleiben, sonst wird es ganz, ganz eng.«

Zu den Gegentoren äußerte sich der Trainer so: »Ob Eigentor ja oder nein ist mir beim 0:1 egal. Wir warten darauf, dass der Linienrichter die Fahne hebt und auf Abseits entscheidet. Das kann nicht sein. Vor dem 0:2 macht Ben Zolinski einen Fehlpass. Das war ein Riesenbock und am Ende für uns der Genickschuss.«

SCP: Dedic - Bertels - Vucinovic - Bickel - Schonlau - Krauße (78. Kruska) - Heidinger - Zolinski (57. Piossek) - Sebastian - Strohdiek - Kruse

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Dabanli (36. Mbende), Conrad, Cincotta - Jopek, Danneberg - Türpitz (85. Hansch), Fink (82. Reinhardt), Mast - Frahn

Schiedsrichter: Steffen Mix (Abtswind) 

Zuschauer: 6289

Tor: 1:0 Mast (21.), 2:0 Türpitz (55.), 2:1 Piossek (67.) 

Gelbe Karten: Frahn, Stenzel, Türpitz / Bickel (6), Vucinovic (4), Sebastian (4)

Gelb-Rote Karte: Jopek (56.)

Rote Karte: Mast (93.)

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 16. März, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Laufbereitschaft

Also ich muss leider sagen, das die Spieler vom SC einfach nicht die Einstellung haben, als wenn man oben drin steht........

Vielleicht sollte der Trainer mal über die Laufbereitschaft der Spieler nachdenken, denn Aggressives anlaufen auf 90 ( oder auch 95 ) Minuten, ist wirklich Arbeit, aber dafür bekommen die Spieler auch Geld.......

Fussball ist nun mal ein Laufsport, und wenn der Gegner dauernd angelaufen wird passieren Fehler!

Vielleicht sollte man die Spieler mal Fragen, ob sie überhaupt noch Lust haben für den Verein zu spielen ( arbeiten ), denn wenn ich meine Arbeit verweigere, dann kann sich jeder ausdenken was passiert, verliere die Arbeit ( der Verein steigt ab )

Eine Reaktion von der Mannschaft wird endlich gefordert im nächsten Heimspiel und diesmal ein klares Ergebnis, ob die ihre Arbeit noch zur Zufriedenheit Ihres Arbeitgebers ausführen können !


In diesem Sinne....... Lauft dem Abstieg endlich Aggressiv dagegen !

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4705633?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F