>

Di., 06.11.2018

SC Paderborn: Nationalspieler Jamilu Collins kommt nicht zur Ruhe 20-Punkte-Marke im Blick

Gegen Kiel wieder vereint: Philipp Klement (links) und Jamilu Collins.

Gegen Kiel wieder vereint: Philipp Klement (links) und Jamilu Collins. Foto: dpa

Paderborn (WB/pk). »So eine Partie kann man auch mal verlieren. Es ist, wie es ist«, sagte Manager Markus Krösche und hatte das 0:2 des Zweitligisten SC Paderborn beim MSV Duisburg schnell abgehakt. Bei seinem Trainer ging das nicht so einfach.

»Was war das für ein Spiel?«, fragte sich Steffen Baumgart. Eine Antwort fand er nicht. »Es ist schwierig nachzuvollziehen, dass wir hier verloren haben«, sagte er. Doch die erste Niederlage nach fünf ungeschlagenen Pflichtspielen war Fakt, obwohl fast alle Statistiken (Ecken, Torschüsse, Laufleistung, Ballbesitz und Passquote) zugunsten des SCP ausfielen.

Berufung

Jamilu Collins ist erneut in die Nationalmannschaft Nigerias berufen worden. Vom 12. bis zum 21. November ist er unterwegs. Am 17. steht ein steht ein Spiel gegen Südafrika in Johannisberg an – es geht um den Gruppensieg in der Qualifikation für die Afrikameisterschaft. Es folgt ein Testspiel gegen Uganda. »Die erneute Nominierung ist auch eine Bestätigung seiner guten Leistungen in der 2. Bundesliga. Jamilu hat sich zu einem Leistungsträger in unserem Defensivverbund entwickelt«, sagte SCP-Geschäftsführer Markus Krösche am Dienstag.

Nur bei den Zweikämpfen lag der MSV vorne – und bei den Toren. »Wir haben im Ballbesitz nicht das gespielt, was wir können. Das liegt auch daran, dass sich das Spiel verändert hat. Die Gegner stehen von Anfang an sehr tief, das macht es für uns sehr anstrengend«, sagte Krösche. »Wenn du gegen Paderborn Hosianna spielst, schießen sie, wie in Köln, fünf Tore«, verteidigte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht die defensive Spielweise seines Teams.

20-Punkte-Marke ist das Ziel gegen Kiel

Dagegen fand der SCP keine Lösungen und wartet nun seit drei Punktspielen auf einen Dreier. Am Freitag (18.30 Uhr) daheim gegen Holstein Kiel soll die 20-Punkte-Marke geknackt werden, das wäre für den Aufsteiger die halbe Miete für das oberste Ziel Klassenerhalt.

Der in Duisburg fehlende Philipp Klement ist dann wieder dabei, und auch Jamilu Collins steht nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung am Samstag zur Verfügung. »Er fällt nicht aus«, erklärte Teammanager Ole Siegel gestern. Der Linksverteidiger, in allen bisherigen zwölf Saisonspielen in der Startelf, kämpft seit Wochen mit Problemen am rechten Sprunggelenk und bekam erneut einen Schlag.

Jamilu Collins spielt wieder International

»Das ist nicht dramatisch, aber Jamilus Problem ist, dass er dauernd unterwegs ist und nicht regenerieren kann«, sagte Baumgart. In den Meisterschaftspausen im September und Oktober war der 24-Jährige, dessen Vertrag im Sommer klammheimlich bis 2021 verlängert worden ist, mit der nigerianischen Nationalmannschaft unterwegs. Auch für die anstehenden Partien in Südafrika (17. November) und gegen Uganda (20. November) liegt ihm eine Einladung vor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6169561?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F