>

Do., 15.11.2018

Michel feiert Comeback – Düker, Klement und Gueye treffen SCP gewinnt 3:1 in Wolfsburg

Testspieler Philimon Tawiah kommt in Wolfsburg zum Einsatz.

Testspieler Philimon Tawiah kommt in Wolfsburg zum Einsatz. Foto: Darius Simka

Von Peter Klute

Wolfsburg/Paderborn (WB) Das war ein gelungener Test. Vor 250 Zuschauern hat Fußball-Zweitligist SC Paderborn am Donnerstag beim Erstligisten VfL Wolfsburg mit 3:1 (1:1) gewonnen.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart ließ an alter Wirkungsstätte, wie angekündigt, einige Reservisten von Beginn an ran und veränderte seine Mannschaft gegenüber dem 4:4 am vergangenen Freitag gegen Kiel gleich auf acht Positionen. Wie gegen die Störche von Anfang an auf dem Platz stand Klaus Gjasula, jedoch nicht mit dem gewohnten Helm. Der Kopfschutz wurde in Paderborn vergessen. Im Fokus stand aber ein anderer: Sven Michel. Der Stürmer feierte nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback und kam eine Stunde zum Einsatz. Gastspieler Philimon Tawiah wurde zur Pause eingewechselt.

Die Gäste fanden gut in die Partie und hatten in Person von Marlon Ritter die erste Chance (vierte Minute). In der zwölften Minute hieß es dann 1:0 für Paderborn. Nach einer Ecke für Wolfsburg fuhr der SCP über Michel und Tobias Schwede einen schönen Konter, den Julius Düker erfolgreich abschloss. Doch die Führung hielt nur acht Minuten. Da patzte Torwart Michael Ratajczak und Daniel Hanslik schob den Ball nach Vorarbeit von Renato Steffen ins leere Tor. So stand es in einem munteren Spiel zur Pause 1:1 und Baumgart bilanzierte auf dem Weg in die Kabine: „Man sieht schon, welche Qualität der Gegner hat.“

SCP vergibt zahlreiche Chancen

Doch nach dem Wechsel hätte Christopher Antwi-Adjei den Zweitligisten gleich zweimal in Führung bringen können, vergab aber (53., 60.). Auf der Gegenseite scheiterte Yannick Gerhardt in aussichtsreicher Position (65.). Besser machte es später Paderborns Standardspezialist Philipp Klement, der zwölf Minuten vor dem Ende einen Freistoß ins Netz zirkelte. Kurz vor dem Ende machte Babacar Gueye den Deckel drauf.

Am Freitag bittet Baumgart noch mal zum Training, bevor die Profis ein komplett freies Wochenende genießen dürfen. Am Montag beginnt die Vorbereitung auf das nächste Meisterschaftsspiel am Sonntag, 25. November (13.30 Uhr), beim 1. FC Heidenheim. Bis zum Jahresende stehen danach noch die Partien gegen Arminia Bielefeld (30. November), beim Hamburger SV (7. Dezember) sowie gegen Dynamo Dresden (15. Dezember) und den SV Darmstadt 98 (Rückrundenstart, 23. Dezember) auf dem Programm. Der Trainingsauftakt im neuen Jahr ist für den 3. Januar geplant, das erste Punktspiel in 2019 ist am 30. Januar beim SSV Jahn Regensburg.

Aufstellung

VfL Wolfsburg: Pervan (46. Menzel) - Verhaegh, Bruma, Knoche, Roussillon (46. William) – Guilavogui (78. Ziegele), Gerhardt – Steffen (78. Franke), Arnold (46. Rexhbecaj), Klaus (78. May) - Hanslik (46. Seguin)

SC Paderborn: Ratajczak - Boeder, Hünemeier (46. Schonlau), Strohdiek, Herzenbruch (46. Tawiah) - Gjasula (60. Klement) - Antwi-Adjei (60. Tekpetey), Ritter, Schwede - Düker (60. Zolinski), Michel (60. Gueye)

Schiedsrichter: Harm Osmers

Tore: 0:1 Düker (12.), 1:1 Hanslik (20.), 1:2 Klement (78.), 1:3 Gueye (89.)

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6193364?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F