>

Mi., 12.12.2018

SC Paderborn beginnt am 3. Januar mit der Vorbereitung Vier Tests und ein Turnier

Massih Wassey (vorne) soll am 3. Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Massih Wassey (vorne) soll am 3. Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Foto: Besim Mazhiqi

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Fußball-Zweitligist SC Paderborn beginnt am Donnerstag, 3. Januar, mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Wie bereits im Sommer angekündigt, wird der SCP auch diesmal im heimischen Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum bleiben. Die Bedingungen sind dort dank der Rasenheizung gut, außerdem spart der SCP Kosten.

Manager Markus Krösche ist ohnehin kein Freund von Trainingslagern: »Es gehen immer zwei Tage durch An- und Abreise verloren. Außerdem brauchen die Spieler immer ein paar Tage zur Eingewöhnung.« Die Zeit in der Winterpause, die nach der letzten Partie am 23. Dezember (Heimspiel gegen Darmstadt 98) beginnt, ist auch ohne WM oder EM wieder knapp. Bereits am Mittwoch, 30. Januar, startet die 2. Liga. Der SCP ist dann bei Jahn Regensburg zu Gast.

Tests ohne Zuschauer

In der vierwöchigen Vorbereitungszeit wird der SCP vier Testspiele gegen Mannschaften aus unterschiedlichen Klassen (Regionalliga bis 2. Liga) absolvieren. Die Gegner stehen schon fest, Ort und Zeit noch nicht. Der SCP wird aus organisatorischen Gründen auch nicht alle Tests öffentlich machen und deshalb einige Spiele ohne Zuschauer absolvieren.

Am Sonntag, 13. Januar, nimmt der Verein noch an einem eintägigen Hallenturnier in Gummersbach (Schwalbe-Arena) teil. Zugesagt haben der MSV Duisburg, Arminia Bielefeld, Fortuna Köln und Sheffield FC.

Ob Spieler den SCP in der Winterpause verlassen oder andere Profis als Gastspieler getestet werden, ließ Trainer Steffen Baumgart offen. »Die Frage ist noch verfrüht. Da werden wir uns nach dem letzten Spiel Gedanken machen«, sagte Baumgart, versicherte aber, dass aktuell weder in die eine noch in die andere Richtung irgendetwas geplant sei.

Wassey im Januar zurück?

Mit Massih Wassey (Bandscheibenvorfall) soll am 3. Januar auch Paderborns Langzeitverletzter wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. »Massih geht es im Moment gut, wir hoffen jetzt, dass er die komplette Vorbereitung schmerzfrei mitmachen kann«, sagt Baumgart.

Spätestens dann könnten sich auch Christian Strohdiek und Marlon Ritter deutlicher positionieren. Die beiden waren im Aufstiegsjahr Garanten für den Erfolg, spielen im Moment aber nur eine untergeordnete Rolle. Baumgart lässt aber alle Türen auf: »Ich kann beiden nichts vorwerfen, keiner lässt sich hängen. Sie sind auch nicht raus, sondern weiter ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Aber im Moment ist die Leistung anderer besser.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6252613?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F