>

Fr., 04.01.2019

Paderborn holt drei Neue – Herzenbruch und Wassey können gehen Internationale Verstärkung

Auch er soll kommen: Mohammed Kamara (links) gehört zu den größten College-Talenten in den USA.

Auch er soll kommen: Mohammed Kamara (links) gehört zu den größten College-Talenten in den USA. Foto: imago

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Mit dem Geburtstag endet der Urlaub: Steffen Baumgart wird morgen 47 Jahre alt, eine Feier wird es nicht geben. Der Trainer des SC Paderborn ist wieder im Dienst und beginnt um 14 Uhr mit der Vorbereitung auf die Rest-Rückrunde. Und das mit einem international verstärkten Kader.

Nach Informationen dieser Zeitung nutzte Manager Markus Krösche in der Winterpause sein Netzwerk und soll mit Stürmer Khiry Shelton (USA), Perspektivspieler Mohammed Kamara (Liberia) und wohl auch mit Linksverteidiger Philimon Tawiah (Ghana) gleich ein Trio verpflichtet haben. Tawiah ist dabei kein Unbekannter, der 20-Jährige durfte bereits im November im Testspiel gegen den VfL Wolfsburg (3:1) vorspielen. »Es gab Gespräche, aber wir sind noch ein Stück von einem Transfer entfernt. Er wird definitiv nicht am Samstag zum Start in Paderborn sein«, sagte Krösche.  Tawiah wäre neben Jamilu Collins und Felix Herzenbruch der dritte Defensivmann für die linke Seite. Das wäre einer zuviel. Doch völlig unabhängig davon scheint für Herzenbruch ohnehin die Zeit beim SCP abzulaufen. Der 26-Jährige, im Aufstiegsjahr noch Stammkraft, kam in der 2. Liga erst einmal zum Einsatz (sechs Minuten gegen Bochum), steht allerdings bis zum 30. Juni 2020 unter Vertrag. »Wir haben mit Felix gesprochen und ihm signalisiert, dass es sehr schwer wird. Wenn er eine andere Herausforderung sucht, werden wir nicht im Weg stehen«, sagte Krösche.

Potenzielle Zugänge Khiry Shelton und Mohammed Kamara

Etwas gesprächiger war Krösche bei den potenziellen Zugängen Khiry Shelton und Mohammed Kamara: »Wir sind hier sehr weit und hoffen, in Kürze einen Abschluss vermelden zu können.« Gespannt darf man auf Shelton sein. Der US-Spieler stand mit Sporting Kansas City im Halbfinale der amerikanischen Major League Soccer (MLS) und schied dort gegen die Portland Timbers aus. Der robuste Angreifer soll das Zentrum besetzen und gilt als Ersatz für Julius Düker, der – wie berichtet – an Eintracht Braunschweig ausgeliehen wurde. »Khiry ist nicht nur groß und körperlich stark, er ist auch schnell«, beschrieb Krösche den 25-Jährigen.

Ins Schwärmen gerät Krösche, wenn der Name Kamara fällt. Der 21-Jährige spielte zuletzt für ein Collegeteam in Los Angeles. Der schnelle Techniker ist ebenfalls einer für die Offensive und dort vielseitig einsetzbar. »Er ist eines der größten College-Talente«, sagt Krösche.

Noch ist nicht klar, wer den SCP verlassen wird. »Es gibt aktuell kein Interesse für einen unserer Spieler, von keinem Klub«, stellte Krösche gestern noch einmal klar. Mit Massih Wassey gibt es neben Herzenbruch aber noch einen weiteren SCP-Profi, der nur noch wenig Einsatzchancen hat. Der lange verletzte Mittelfeldspieler (Bandscheibenvorfall) soll zwar am Samstag wieder ins Teamtraining einsteigen, doch die Konkurrenz auf der zentralen Position ist mit Philipp Klement, Marlon Ritter und Sebastian Vasiliadis groß. »Massih ist ein großartiger Stratege, der jeder Mannschaft helfen würde. Aber wir sind hier qualitativ und quantitativ sehr gut besetzt«, sagte Krösche. Allerdings ist auch Wassey noch bis zum 30. Juni 2020 vertraglich am SCP gebunden. Eine vorzeitige Trennung vom 30-Jährigen wird deshalb auch hier nicht einfach.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6296127?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F