>

Mo., 14.01.2019

Paderborns Neuzugang droht das Saisonaus Shelton muss operiert werden

Torloser Test im Dauerregen: Auch Marlon Ritter konnte gegen die Sportfreunde Lotte keine Akzente setzen.

Torloser Test im Dauerregen: Auch Marlon Ritter konnte gegen die Sportfreunde Lotte keine Akzente setzen. Foto: meierpress

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Das Fußballjahr 2019 beginnt für Zweitligist SC Paderborn mit einer ganz bitteren Nachricht: Neuzugang Khiry Shelton hat sich viel schwerer verletzt, als bislang vermutet. Der US-Amerikaner muss operiert werden, ihm droht das Saisonaus.

Der 25-Jährige hatte sich am vergangenen Dienstag im Training verletzt. Die erste Diagnose lautete Innenbandriss. Doch die musste Manager Markus Krösche am Sonntag korrigieren. »Da muss es viel schlimmer gescheppert haben, bei Khiry wurde auch ein Stück vom Knochen abgerissen. Das tut mit für den Jungen total leid, denn er wird jetzt nicht sechs, sondern wahrscheinlich zwölf Wochen ausfallen«, sagte Krösche.

Shelton wird noch in dieser Woche in Paderborn operiert und auch hier behandelt. »Khiry soll nah an der Mannschaft bleiben, unsere Sprache und auch unsere Spielidee lernen«, begründet der Manager und fügt hinzu: »Trotz der Schwere der Verletzung bleibt er in Paderborn. Khiry vertraut uns und soll ganz schnell ein Teil von uns werden.«

Testspiel im Dauerregen

Mit einem torlosen 0:0 gegen den Drittligisten Sportfreunde Lotte setzte der SC Paderborn am Samstag im Dauerregen seine Testspielserie fort. »Wir haben zu viele Fehler gemacht, die zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung aber nicht unnormal sind. Einige durften dennoch nicht passieren, deshalb haben wir uns selbst in schwierige Situationen gebracht«, sagte Trainer Steffen Baumgart.

Die Gäste spielten von Beginn an ordentlich mit und hätten in Minute 26 in Führung gehen können: Nach einem Fehlpass von Marlon Ritter war für Maximilian Oesterhelweg freie Bahn, er traf aber das Außennetz. Auf Paderborner Seite spielten Sven Michel (28.) und Klaus Gjasula (29./Pfosten) ohne Schussglück. Im zweiten Abschnitt wurde der Regen noch heftiger, das Spiel aber nicht besser. »Mo« Dräger (66.) traf den Pfosten, ein Schuss von Sebastian Vasiliadis (88.) wurde abgefälscht und verfehlte knapp das Tor.

»Mannschaft des Jahres 2018«

Damit blieb der SCP auch im zweiten Test (zuvor 4:0 gegen den Drittligisten SV Meppen) ohne Gegentor, allerdings lief bei der Zweitliga-Torfabrik nach vorne fast nichts: »Hier fehlte mir der Schwung, da haben wir heute wahrlich kein Fußball-Feuerwerk abgebrannt und das kann nicht unser Anspruch sein«, monierte Trainer Steffen Baumgart.

Ein schwer verletzter Spieler und ein torloser Test – eine gute Nachricht gab es für den SCP dann aber doch noch: Am Samstag wurde das Team beim großen Paderborner Sportlerball als »Mannschaft des Jahres 2018« ausgezeichnet. In der 34-jährigen Geschichte der Veranstaltung übrigens erst zum zweiten Mal. Die Premiere feierte der SC Paderborn nach dem Erstligaaufstieg 2014.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319457?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F