>

Fr., 18.01.2019

Auch Cottbus und Jena wollen Wassey Dritter Test: SC Paderborn schlägt VfB Lübeck 5:2

Foto: Besim Mazhiqi

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Im vorletzten Test gab es den zweiten Sieg: Mit 5:2 (1:0) schlug der SC Paderborn am Freitagnachmittag den Regionalligazweiten VfB Lübeck.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit traf vor der Pause nur Philipp Klement mit einem verwandelten Foulelfmeter (29.). Im zweiten Abschnitt erhöhten Ben Zolinski (53.), Sven Michel (70.), Bernard Tekpetey (79.) und Marlon Ritter (88.). Die beiden Gegentreffer erzielten Lucas Will Lucas (73.) und Daniel Franziskus (87.)

»Es war ein guter Test gegen eine aggressive und gute Mannschaft. Wenn wir konsequent spielen, sind wir gefährlich. Wenn wir zuviel wollen oder ein paar Dinge nicht so gut machen, kann uns der Gegner immer weh tun. Das konnte man heute gut sehen«, sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart.

»Es war ein engagierter Auftritt von beiden Seiten«

Der SCP war über die gesamten 90 Minuten deutlich überlegen, nutzte aber seine Chancen nicht so wirklich. Bereits im ersten Abschnitt ließen Marlon Ritter (3.), Sebastian Schonlau (13.), Ben Zolinski (29./33.), Babacar Gueye (40.) und Uwe Hünemeier (44.) gute Möglichkeiten aus. Im zweiten Abschnitt hätten noch Christopher Antwi-Adjei (64./75./84), Marlon Ritter (80./Außenpfosten), Mohammed Kamara (83./85.) leicht erhöhen können. Doch die Gäste aus Lübeck blieben bei Kontern gefährlich. »Es war ein engagierter Auftritt von beiden Seiten. Wir hätten leicht sieben oder acht Tore machen können, das ist sicher positiv. Die beiden Gegentreffer sind ärgerlich«, sagte Baumgart.

Wassey wird von immer mehr Drittligisten umworben

Massih Wassey wird von immer mehr Drittligisten umworben. Nach Hansa Rostock, Eintracht Braunschweig und Preußen Münster haben nach WESTFALEN-BLATT-Informationen auch Energie Cottbus und der FC Carl Zeiss Jena ihr Interesse an dem Spielmacher bekundet. Nicht so gut sieht es bei Felix Herzenbruch aus: Der Linksverteidiger stand zunächst bei Fortuna Köln hoch im Kurs, die Domstädter haben aber mittlerweile Joel Abu Hanna vom 1. FC Magdeburg ausgeliehen.

Zum Abschluss der Vorbereitungsspiele trifft der SCP am Dienstag noch auf einen Zweitligisten: Der SV Darmstadt 98 kommt nach Paderborn. Beide Teams treffen in der Liga nicht mehr aufeinander: Der SCP hatte zum Auftakt der Hinrunde mit 0:1 in Darmstadt verloren, zum Rückrundenstart am 23. Dezember gab es einen 6:2-Sieg. Auch diese Partie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

SCP, 1. Halbzeit: Ratajczak – Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins – Ritter – Pröger, Klement, Schwede – Gueye, Zolinski

SCP, 2 Halbzeit: Ratajczak – Boeder, Schonlau, Strohdiek, Tawiah – Vasiliadis – Tekpetey, Ritter, Antwi-Adjei – Michel, Zolinski (60. Kamara)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6330430?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F