>

Sa., 09.02.2019

SC Paderborn gewinnt gegen VfL Bochum 2:1 Zolinskis Blitztor ist die Basis

Ben Zolinski (rechts) schießt und trifft schon in der ersten Minute zur Führung für den SCP.

Ben Zolinski (rechts) schießt und trifft schon in der ersten Minute zur Führung für den SCP. Foto: dpa

Von Elmar Neumann

Bochum (WB). Das ist die Krönung dieser Englischen Woche. Sieben Tage nach dem 6:0 gegen Greuther Fürth und vier nach dem Viertelfinaleinzug im DFB-Pokal hat der SC Paderborn 07 am Samstag auch beim VfL Bochum mit 2:1 (2:0) gewonnen. Dafür wurde das Team von Trainer Steffen Baumgart – zumindest vorübergehend – mit dem Sprung auf Tabellenplatz fünf belohnt.

Baumgart vertraute einer Formation ohne große Überraschungen. Im Tor löste Leopold Zingerle Pokalkeeper Michael Ratajczak ab. In der Innenverteidigung stand Christian Strohdiek für Uwe Hünemeier in der Startelf und im Angriff stellte der Coach Ben Zolinski an Stelle von Babacar Gueye auf. Das war’s an Veränderungen im Vergleich zum Achtelfinalauftritt in Duisburg (3:1).

29 Sekunden

Und so überzeugend die Paderborner die Pokalpartie beendet hatten, so beeindruckend starteten sie in dieses Punktspiel. Nach nur 29 Sekunden stand es 1:0 für die Gäste. Kai Pröger schaltete sofort in den Vorwärtsgang, brachte den Ball in Bedrängnis noch zu Ben Zolinski und der schlenzte das Spielgerät von der Strafraumkante unhaltbar ins lange Eck – nach Babacar Gueyes Neun-Sekunden-Blitztor gegen Kiel der schnellste SCP-Treffer in dieser Saison.

In der spektakulären Startphase hätten die Bochumer beinahe schon in Minute vier geantwortet, doch Robert Tesches Kopfball klatschte lediglich an die Latte. Die bessere Mannschaft blieb aber die des Aufsteigers.

Der spielte weitere gute Möglichkeiten heraus, die sich Bernard Tekpetey (12.) und Sebastian Vasiliadis (21.) boten, während Leopold Zingerle auf der Gegenseite aus einem Eins-gegen-eins mit Robbie Kruse als Gewinner hervorging (24.). Dann sorgte Sven Michel für den Ausgleich nach Lattentreffern (33.), ehe auf dieses 1:1 in der Nachspielzeit tatsächlich noch das 2:0 für Paderborn folgte. Kurz nachdem Tekpetey eine weitere Gelegenheit hatte liegen lassen, nutzte Michel einen verheerend kurzen Rückpass des Bochumers Dominik Baumgartner, um den Ball zu klauen, Manuel Riemann zu umkurven und den Vorsprung verdientermaßen zu verdoppeln (45.+1).

Kompliziert

Die Hausherren kamen hoch motiviert aus der Kabine, waren nun das eindeutig dominierende Team, doch Zingerle ließ weiter nichts zu. Auch eine Neuauflage des Duells mit Kruse ging an den SCP-Torwart (61.). Erwähnenswerte Paderborner Entlastung ließ bis zur 70. Minute auf sich warten, in der Philipp Klement die Möglichkeit zum 3:0 etwas zu kompliziert anging. Und kompliziert blieb es, denn elf Minuten vor dem Ende verkürzte Lukas Hinterseer per Kopf auf 1:2 (79.).

Sollte dem SCP am Ende der Englischen Woche die Kraft ausgehen? Vielleicht, aber es reichte für den fünften Auswärtssieg.

"

Vor dem, was Sebastian Vasiliadis heute im defensiven Mittelfeld abgeliefert hat, ziehe ich meinen Hut.

Trainer Steffen Baumgart

"

Steffen Baumgart: »Es war ein sehr intensives Spiel und ein hart erkämpfter Sieg für uns. Man kann durchaus davon sprechen, dass wir die Englische Woche gekrönt haben. Wir freuen uns über den Dreier, hätten uns aber auch nicht beschweren dürfen, wenn am Ende doch noch ein Ball reingefallen wäre und wir mit einem Unentschieden hätten nach Hause fahren müssen. Ich bin ja sonst eher nicht der Typ, der die Leistungen einzelner Spieler hervorhebt, aber vor dem, was Sebastian Vasiliadis heute im defensiven Mittelfeld abgeliefert hat, ziehe ich meinen Hut. Das war große Klasse.«

Weiter geht es für den SCP bereits am Freitag (18.30 Uhr) in ganz spezieller Atmosphäre. Aufstiegsfavorit 1. FC Köln wird in der Benteler-Arena vorstellig und dieses Flutlichtduell zwischen dem Tabellenfünften und dem Tabellenzweiten ist seit Samstag ausverkauft.

Statistik

Bochum: Riemann - Gyamerah, Baumgartner, Hoogland, Danilo - Losilla, Tesche (61. Maier) - Kruse, Lee, Sam (68. Zoller) - Hinterseer

SCP: Zingerle - Dräger, Strohdiek, Schonlau, Collins - Vasiliadis – Pröger (78. Antwi-Adjei), Klement (83. Gjasula), Tekpetey - Zolinski (59. Gueye), Michel

Zuschauer: 16.033

Tore: 0:1 Zolinski (1.). 0:2 Michel (45.+1), 1:2 Hinterseer (79.)

Gelbe Karten: Hinterseer, Losilla, Kruse / Dräger, Zingerle, Tekpetey, Gjasula

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6379674?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F